Karstadt-Reisen
Theodor-Althoff-Str. 2, 45133 Essen
Telefon: 0201 - 727 8899
E-Mail:
reisebuero.bredeney@karstadt.de
Home|Pauschalreisen|Last Minute|Reisedeals|Hotel
Reisemagazin, 07.12.2017

Sehr geehrter Herr Mustermann,

der weltweit größte, unabhängige Reiseführerverlag Lonely Planet hat sein hoch geschätztes und anerkanntes Reisebuch "Lonely Planet's Best in Travel 2018" veröffentlicht und stellt darin die Top-Reiseziele für das kommende Jahr vor. Auch wir haben uns eingehend mit dem bei Reisenden in aller Welt lang ersehnten Werk beschäftigt. Daher möchten wir Ihnen heute drei der zehn Top-Länder 2018 vorstellen, die man unbedingt erleben sollte:

Folgen Sie uns auf die Insel der Kreuzritter und entdecken Sie das geschichtsträchtige Malta. Völlig gegensätzlich, doch nicht minder spannend, präsentiert sich das kontrastreiche Georgien.
Unser Expertentipp führt Sie nach China, das sich ebenfalls in den Top 10 der erlebenswerten Länder 2018 befindet.

Für Rückfragen zu den Reisethemen, aber auch für Buchungswünsche, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzlichst,
Ihr
Karstadt-Reisen Team

Malta - Perle des Mittelmeeres

Klein, aber oho, so präsentiert sich die überschaubare Mittelmeerinsel Malta. Der Inselstaat besteht aus den drei Inseln Malta, Gozo und Comino sowie vier unbewohnten Eilanden. Der insgesamt nur 316 qkm große Inselstaat weist mit über 400.000 Einwohnern eine der höchsten Bevölkerungsdichten der Welt auf.

Malta ist ein historisches Juwel. Auf engstem Raum befinden sich hier überragende Zeugnisse der Vergangenheit. Die Inseln blicken mit Stolz auf eine 7000-jährige Geschichte zurück.
Die berühmten Megalith-Tempel wurden in der Jungsteinzeit auf dem Archipel errichtet. Deren faszinierende, von der UNESCO zum Welterbe erklärten Überreste, ziehen Reisende aus aller Welt magisch an. Großreiche wie die Karthager, Römer, Byzantiner und Araber prägten die Kultur und das Gesicht der Inseln. Im Jahre 1530 wurde der eigenständige Malteser-Orden ins Leben gerufen. Die Ritter dieses Ordens führten Malta in ein neues goldenes Zeitalter. Unter ihnen wurde das Land zu einem der wichtigsten Protagonisten auf der kulturellen Bühne im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts. Berühmte Künstler wie Caravaggio bereicherten mit ihren Arbeiten die Kirchen und Paläste der Insel. Bis heute ist Malta ein Mekka der Kunst und verfügt über herausragende Galerien, Museen und Kunstsammlungen.
Die Zeugnisse der beeindruckenden Geschichte finden sich allerorts: Vom prähistorischen Tempel bis zu Festungsanlagen und Luftschutzbunkern können Reisende in die turbulente Geschichte des Archipels eintauchen.

Im Zeitgeschehen folgten die französische Besatzung durch Napoleon Bonaparte ab 1798 und die britische Zeit ab 1814 auf Malta. Erst 1964 erlangte Malta die Unabhängigkeit und trat im Jahr 2004 der Europäischen Union bei.

Den britischen Charme hat sich der 3-Insel-Staat vielerorts bewahrt. Die Bars und Cafés der mediterranen Städtchen tragen typisch englische Namen. Das Bier serviert man hier in "pint" und nicht in Litern, britisches Frühstück ist ein Muss. Auf den Straßen, selbstverständlich herrscht hier Linksverkehr, kommen Ihnen alte englische Autos der 1950er bis 1970er Jahre entgegen.
Wer durch die engen Gassen der postkartengleichen Städte schlendert, der findet typisch englische, rote Telefonzellen und ebenso rote Briefkästen.
Die bunten, maltesischen Fischerboote erstrahlen in leuchtenden Farben in der Sonne, die hier, ganz anders als in England, weit über 300 Tage im Jahr scheint. Britische Nostalgie gepaart mit mediterraner Lässigkeit, eine irrwitzige wie bezaubernde Kombination.

Das moderne Malta von heute präsentiert sich offen, herzlich und voller faszinierender Vielfalt. Im Jahr 2018 feiert Maltas Hauptstadt Valletta sich daher zurecht als Kulturhauptstadt Europas.

Stein und Wasser, Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen in Valletta, wie überall auf der Insel, zu einem unwiderstehlichen, betörenden Gemisch. Die Honigfarbe der Felsen vor tiefblauem Meer, die historischen Gebäude, spektakulären Küsten und ruhigen Landschaften sorgten dafür, dass auch Hollywood schon vor langem auf den Inselstaat aufmerksam wurde.
Die London Times bezeichnete Malta bereits als "Mini-Hollywood". Kino- und TV-Blockbuster wie z. B. "Troja", "München", "Poppeye", "Gladiator", "World War Z" und nicht zuletzt das Serien-Highlight "Game of Thrones" wurden bzw. werden hier gedreht. Auf der Insel befinden sich die "Mediterranean Film Studios", die für ihre professionellen Über- und Unterwasserszenen, so z. B. in "Casino Royale", "Wickie" oder "U-571", bekannt sind.

Familien werden sich über zahlreiche kindgerechte Attraktionen freuen. Neben Strand- und Höhlenabenteuern sind die Filmkulisse "Sweethaven" des Poppeye-Musicals für Kinder ebenso interessant wie die Handwerksdörfer oder der Wasserpark.

Obwohl allgemein der Glaube herrscht, dass Kinder mit Geschichte und historischen Stätten nicht kompatibel sind, so werden auch Kinderaugen bei der Vielzahl an außerordentlich beeindruckenden Stätten auf Malta leuchten. So sollten Sie auf keinen Fall das "Hypogeum" versäumen. Die unterirdische Höhle kann bis auf 3600 v. Chr. zurück datiert werden und ist ein eindrucksvolles, erlebenswertes Monument. Es besteht aus Hallen, Räumen, Gängen und Grabkammern, die in bis zu 10 Metern Tiefe aus dem Felsen geschlagen wurden. Bei den Ausgrabungen wurden u. a. menschliche Knochen, Tonwaren, Amulette und geschnitzte Tiere gefunden. Tickets sollten unbedingt im Voraus reserviert werden.

Sportbegeisterte werden allerorts auf fabelhafte Freizeitmöglichkeiten stoßen. Mountainbiken, Wandern, Wassersport und Tauchen zählen zu den absoluten Highlights der Inseln.
Eine organisierte Bootstour, bevorzugt am Morgen, zur "Blauen Grotte" sollte auf keinem Reiseplan fehlen. Die Grotte ist auf dem Landweg nicht zu erreichen und zählt, ähnlich wie das Pendant auf der italienischen Insel Capri, zu einem touristischen "Must-See".

Wer die pure Ruhe und das perfekte Badevergnügen sucht, der sollte die Nachbarinseln Gozo und Comino aufsuchen.
Die wegen ihrer Beschaulichkeit und stillen Schönheit beliebte Insel Gozo wird oft "Das Land, in dem die Zeit stehen blieb" genannt. Wanderer sind hier genau am richtigen Ort. Außerdem gibt es Kieselbuchten und einige Sandbuchten, die für glasklaren Wasserspaß sorgen.

Die Insel Comino war in früheren Zeiten mutmaßlich ein Piraten- und Schmugglernest. Das Eiland misst nur 2,5 km mal 1,5 km und ist ideal für einen Tagesausflug zur berühmten "Blauen Lagune". Die paradiesisch anmutende Sandbucht ist ein Muss für jeden Malta-Urlauber. Das Meerwasser der Bucht schimmert in eindrucksvollen Türkis- und Blautönen und garantiert unvergessliche Badestunden.

Die beste Reisezeit für Malta ist von April bis Juni und von September bis Oktober. Die Sommermonate sind heiß, verheißen aber auch zahlreiche Festivals und Veranstaltungen.  
Von November bis Mai zeigt sich der Inselstaat in seinem grünen Gewand. Auf den Feldern reift das Gemüse, Wildblumen recken die Köpfe in die Sonne und die Wiesen sind übersät mit saftigem Klee, Fenchel, Myrte und Iris. Die Natur offenbart sich in ihrer ganzen Vielfalt und den schönsten Regenbogenfarben.

Apropos Vielfalt und Regenbogen: Ganz im Zeichen der Vielfalt und des Regenbogens erfreut sich auch die "LGBT-Community" (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) einer positiven gesellschaftlichen Akzeptanz auf Malta. Der Inselstaat befindet sich mittlerweile an der Spitze des europäischen "ILGA Rainbow Europe". Malta hat sich zu einem toleranten und offenen Urlaubsziel für die schwul-lesbische Gemeinschaft etabliert.

Zu Recht befindet sich Malta auf Platz 6 der Top 10 Länder für 2018!

Folgen Sie uns gleich hier zu unseren Reiseempfehlungen für Malta:

6-tägige Eventreise "Malta – Kulturhauptstadt Valletta" mit Studiosus

9-tägige Studienreise "Malta - mit Muße" mit Studiosus

8-tägige smart & small Reise "Malta - Urlaub für Glücksritter" mit Studiosus

8-tägige me & more Reise "Malta" für Singles und Alleinreisende mit Studiosus

Unser Hotel-Tipp:



The Xara Palace Relais & Chateaux
Sterne:
Ort: Mdina
Region: Malta, Mdina, Malta
Details: 5 Tage, Frühstück, inkl. Flug

ab 538 € p.P.
Georgien - Perle am Schwarzen Meer

Das kaukasische Georgien feiert in 2018 seine 100-jährige Unabhängigkeit von Russland und befindet sich auf Platz 7 der Top-Länder für das kommende Jahr.

Aus diesem Grund möchten wir uns heute näher mit dem Land befassen und Sie auf Rundreise durch diese Region des Kaukasus schicken.
Umgeben von den Ländern Russland, Armenien, der Türkei und Aserbaidschan ist Georgien von deren kultureller Vielfältigkeit beeinflusst und verströmt eine wunderbar abwechslungsreiche wie traditionelle Atmosphäre.
Das Land wird im Westen vom Schwarzen Meer begrenzt, zahlreiche Badeorte sowie Partyhochburgen erwarten hier die Strandsucher und Sonnenhungrigen. Der touristisch am besten erschlossene Badeort ist Batumi. Der Naturhafen der Stadt zog einst bereits Kaufleute aus Venedig sowie die Römer, Phönizier und Türken an. Kirchen, Synagogen und Moscheen prägen daher das Bild des Badeortes, an dessen Uferpromenade man entlang duftender Orangenbäume herrlich flanieren kann.
Der Kaffee der Region ist über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Genießen Sie diesen unbedingt in einem der zahlreichen Cafés und lassen Sie den Blick dabei über das glitzernde Schwarze Meer schweifen.
Die Festung Gonio sollte in jedem Fall auf Ihrer Sightseeing-Liste stehen. Sie ist die älteste des Landes, ihre Gründung geht auf das 2. Jhd. nach Christus zurück. Die heutigen Mauern und Türme stammen aus dem 16. Jhd. und sind ein wahrer Besuchermagnet.

Bei einer Rundreise durch das vielschichtige Land liegen malerische Dörfer entlang Ihres Weges, dramatische Landschaften strahlen ursprüngliche Ruhe und Beständigkeit aus. Die kaukasische Bergregion ist voller Dramatik, wunderbare Licht- und Schattenspiele erwecken die weite, stille Landschaft zum Leben.
Die Regionen des Landes zeigen sich in spannenden Gegensätzen. Liebliche Weinregionen, alpine Bergregionen und wüstenhafte Landschaften verschmelzen zu einem außergewöhnlichen Ganzen. Die Landschaft ist gespickt mit Klöstern und uralt anmutenden Ortschaften. Eindrucksvolle Höhlenstädte, wuchtige Residenzen und beachtliche Klosteranlagen wollen hier entdeckt und bestaunt werden.
Georgien wirkt alt, sehr alt, kein Wunder also, dass im Naturpark von Sataplia neben einer großen, begehbaren Karsthöhle auch noch Spuren von Dinosauriern zu sehen sind. Lange vor unserer Zeit zog eine Herde der gigantischen Tiere hier vorbei und hinterließ ihre tiefen Fußabdrücke, die heute noch zu bestaunen sind.
Wild und einfach ist das kleine Land – einfach wunderbar.

Highlight einer jeden Georgienreise ist natürlich ein Besuch der Hauptstadt Tiflis. Bunte Häuser, die mächtige Sameba-Kathedrale, dem Verfall preisgegebene Gebäude und nicht zuletzt zahlreiche Kirchen und Synagogen prägen das Gesicht der geschichtsträchtigen Stadt, die im Jahre 1795 durch die persische Armee zerstört wurde.
Verfall und Wiederaufbau, Stillstand und Fortschritt – Tiflis ist eine Stadt der spannenden Gegensätze.

Die Stadt befindet sich an der legendären "Seidenstraße", sie war daher einst ein wichtiger Knotenpunkt mehrerer Karawanenrouten. Die wechselhaften kulturellen Einflüsse haben die Stadt bis heute geprägt. Erfrischend multikulturell geht es hier zu.

Der venezianische Händler und Reisende Marco Polo war seinerzeit so fasziniert von Tiflis, dass er sie als eine "herrliche Stadt, die von vielen Festungen umgeben sei", bezeichnete. Zu jenen berühmten Festungen gehört auch "Narikala". Die Festung wurde von den Persern erbaut und thront, wenngleich als Ruine, noch immer erhaben und stolz über der Stadt.
Per Seilbahn können Sie hinauf zur Festung gondeln, zu deren Fuß ein botanischer Garten zum Besuch einlädt.
Nach einem Erdbeben im Jahre 1827 wurde auf den steinernen Resten der zerstörten Zitadelle der Garten errichtet und über die Jahre immer mehr erweitert. Der Botanische Garten von Tiflis ist bis heute der größte des südlichen Kaukasus.

Der Name Tiflis leitet sich von Tbilis bzw. tbili ab und bedeutet warm. Die heißen, unterirdischen Thermalquellen der Stadt werden bereits seit über 700 Jahren von den Menschen genutzt. Das Bäderviertel befindet sich in der Altstadt, die ältesten Bäder gehen auf das 17. Jhd. zurück und wurden im persischen Stil erbaut. Das unterirdische, kohlensäurehaltige Wasser ist zwischen 36 und 47 Grad Celsius warm und soll besonders heilsam bei Hauterkrankungen, Osteoporose sowie neurologischen und auch urologischen Erkrankungen sein.

In der Altstadt von Tiflis wechseln sich verfallene, kulissengleiche Gebäude sowie verwelkte Jugendstilvillen mit bunten Häusern und ihren filigran geschnitzten Balkonen ab. Der Rustaweli-Boulevard präsentiert sich als Prachtstraße der Stadt, und in den engen Gassen locken Kellerbars zum kosten herrlicher georgischer Weine ein. Kulinarisch steht das gebackene Käsebrot ganz weit oben auf dem bodenständigen Speiseplan. Die köstlich gefüllten Teigtaschen "Chinkali" sind ebenfalls ein Muss.

Erleben auch Sie das wilde und wunderbare Georgien mit Leib und Seele.
Folgen Sie uns gleich hier zu unseren Reiseempfehlungen für Georgien:

10-tägige Erlebnisreise "Georgien - Im Land der tausend Wunder" mit Gebeco

12-tägige KlassikStudienreise "Armenien – Georgien - Klöster und Kultur im Kaukasus" mit Studiosus

14-tägige WanderStudienreise "Armenien – Georgien - zwischen Ararat und Kaukasus" mit Studiosus


Reisetrends 2018

Sehr geehrter Herr Mustermann,

selbstverständlich möchten wir Ihnen auch die weiteren Platzierungen nicht vorenthalten.
Hier nun die Rangliste der Top-Länder 2018:
  1. Chile
  2. Südkorea
  3. Portugal
  4. Dschibuti
  5. Neuseeland
  6. Malta
  7. Georgien
  8. Mauritius
  9. China
10. Südafrika

Unser Expertentipp für Sie - China

Profitieren Sie von dem Fachwissen unserer Reiseexperten aus mehr als einhundert Reisebüros

Unser Expertentipp kommt heute aus dem Holiday Travel by Karstadt Reisebüro in Wolfenbüttel von Frau Silke Jost. Sie war für Sie in China, dem Platz 9 der "Top 10 Reiseländer 2018" und möchte Ihnen von Shanghai und Peking berichten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

China - Beeindruckendes Reich der Mitte

"Wer beeindruckende Metropolen in einer anderen Welt kennenlernen möchte, dem empfehle ich die Städtekombination Shanghai und Peking. Nach Ankunft von Frankfurt direkt in Shanghai bringt Sie der Transrapid in knapp 8 Minuten in die Stadt. Dabei wird eine Höchstgeschwindigkeit von 430 km/h erreicht. Shanghai ist die größte Stadt Chinas und bietet eine beeindruckende Architektur. Am "Bund", der berühmten Uferpromenade am Fluss Huangpu, kann man die Eindrücke einer rasant wachsenden Stadt auf sich wirken lassen oder sich selbst auf die Nanjing-Einkaufsstraße begeben. Durch die zentrale Lage empfehle ich zum Übernachten das Hotel W Shanghai The Bund.

Ausflüge führen zum Jade-Budda-Tempel, Yu-Garden mit Teehaus, Jinmao Tower und der Altstadt.

Ganz anders und genauso beeindruckend stellt sich Peking dar. Dort erscheint alles etwas ruhiger, besonders wenn man noch vor den Toren der Stadt den Sommerpalast besichtigt. Berühmte Highlights sind dann der Platz des Himmlischen Friedens und die "Verbotene Stadt", der Kaiserpalast, in die bis 1924 der einfachen Bevölkerung der Zutritt noch verwehrt war. Gut verbinden kann man den Weg dann mit einer Besichtigung des Himmels-Tempels, welcher heute noch ein berühmtes Fotomodell für Peking darstellt. Für die sportbegeisterten Besucher lohnt sich auch der Besuch des neuen Olympiageländes, welches durch Stadien wie dem "Vogelnest" sicher noch vielen in Erinnerung ist.

Zum Übernachten empfehle ich das Hotel Park Plaza Bejing Wangfujing.

Als eines der beeindruckendsten Ausflugsziele empfand ich dann den Besuch der Großen Mauer, auf der man unbedingt selbst ein Stück wandern sollte. Deren Unwegsamkeiten und die teilweise steilen Stufen sollte man aber nicht unterschätzen. Doch es heißt wohl nicht umsonst: "Es ist kein wahrer Held, der nicht auf die Große Mauer gestiegen ist". Und irgendwie fühlt man sich auch so...

Die Altstadt Pekings sollte man sich am besten in Verbindung mit einer Rikscha-Fahrt durch die "Hutongs" (typisch alte Gassen mit flachen Wohnhäusern, welche durch die Neubebauung der Stadt mit mehrgeschossigen Häusern immer weniger werden) anschauen. Um Souvenirs (zum Beispiel Bilder mit chinesischen Schriftzeichen, Ess-Stäbchen, Tee, Kimonos,….) zu kaufen empfehle ich den riesigen Yashow Market zu besuchen.

Beste Reisezeit ist März bis Juni und August bis Oktober. Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach China ein Visum."

Folgen Sie uns gleich hier zu einer vergleichbaren Reise durch das Reich der Mitte:

9-tägige Erlebnisreise "China zum Kennenlernen" mit Gebeco


Ausblick auf unser Reisemagazin am 21.12.17

In unserem nächsten Reisemagazin möchten wir Ihnen ein kleines Weihnachtsgeschenk überreichen.
Lassen Sie sich überraschen - es weihnachtet sehr!

Unser nächstes Reisemagazin erscheint am 21.12.17.

Informationen

Die empfohlenen Angebote gelten vorbehaltlich Änderungen, Druckfehlern und Verfügbarkeit.

Bitte informieren Sie sich zu den Einreisebestimmungen für deutsche Staatsbürger sowie zur aktuellen Sicherheitslage der Reiseländer beim Auswärtigen Amt.


Ihr Reisebüro
Karstadt-Reisen
Theodor-Althoff-Str. 2, 45133 Essen
Telefon: 0201 - 727 8899
Fax: 0201 - 727 8849
E-Mail:
reisebuero.bredeney@karstadt.de
www.karstadt-reisen.de
KontaktAGBImpressumDatenschutz
Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit der
E-Mail Adresse support@e-confirm.de für unseren Reise-Newsletter angemeldet haben.
Wenn Sie unseren Newsletterservice nicht mehr nutzen möchten, können
Sie sich hier jederzeit abmelden.