{"markers":[{"longitude":"9.3032650608000","latitude":"48.7398883119000","type":"static","subtype":"static"}],"startLatitude":"48.7398883119000","startLongitude":"9.3032650608000","zoom":19}

Herzlich Willkommen

In Ihrem KARSTADT Reisebüro

Ganz gleich ob Sie online, telefonisch oder direkt bei uns im Reisebüro buchen, mit uns sind Sie immer gut beraten.

Schöne Reisen sind kein Zufall!

Urlaub ist für Sie die schönste Zeit im Jahr. Damit Ihre Urlaubswünsche sich erfüllen, geben unsere erfahrenen Reiseexperten stets ihr Bestes die passende Reise zu Ihren Wünschen und Vorstellungen zu finden und freuen sich darauf Sie persönlich kennen zu lernen.

Unsere Expertentipps für Sie

{"markers":[{"longitude":"-6.1611950000000","latitude":"36.3519870000000","title":"Costa de la Luz","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20170925104730_f4c871a1cbaf13cd210ddda943a015ec\/andalusien.jpg","filename":"Costa_de_la_Luz2","text":"Die Costa de la Luz, auch Küste des Lichtes genannt, liegt zwischen Gibraltar im Südosten und Portugal im Westen und gehört mit über 300 Sonnententagen im Jahr, sonnenverwöhnt, zur südlichsten Region Spaniens, Andalusien.\r\n\r\nDas kontrastreiche Gebiet der Costa de la Luz bleibt kein Urlaubsversprechen schuldig. Hier treffen Orient auf Okzident, Atlantik auf Mittelmeer und Europa auf Afrika. So ist es nicht verwunderlich, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Es kommen die Sonnenanbeter an den herrlichen, endlos weiten, feinsandigen Stränden genauso auf ihre Kosten, wie die Sportbegeisterten auf ihre Kosten kommen. In der Gegend von Tarifa finden sie ein Paradies für Windsurfer, in der Gegend von Novo Sancti Petri, Golfplätze die zu den besten Europas gehören, in den Naturparks des Hinterlandes sind die Wanderer unter sich und für Fahrradbegeisterte bieten sich atemberaubende Routen durch Olivenhaine, Korkeichenwälder oder entlang der Atlantikstrände an. Auch Kunst und Kulturbegeisterte kommen nicht zu kurz, denn Städte wie Sevilla, Cadiz und Jerez de la Frontiera locken mit Sehenswürdigkeiten aus der Antike, aus der Zeit der maurischen Herrschaft, dem christlichen Mittelalter, und dem Barock. All diese Orte können bequem mit dem Mietauto von einem Strandhotel erreicht werden.\r\n\r\nAls Ausgangspunkt für Erkundungstouren eignen sich hervorragend Hotels aus der Gegend von Novo Sancti Petri, zum Beispiel das Hiphotel Barrosa Playa. Nachdem man sich dort gemütlich eingerichtet hat, die Muße und südliche Sonne genossen und sich an den zahlreichen andalusischen Leckereien gelabt hat, sollte man es auf keinen Fall versäumen der Stadt Sevilla einen Besuch abzustatten.\r\n\r\nSevilla die „spanischste Stadt Spaniens“ und Hauptstadt Andalusiens ist eine lebhafte südspanische Metropole mit gemütlichen Altstadtgassen, Tapas Bars, Kathedralen, Museen und unzähligen Einkaufsmöglichkeiten. Auch als Handlungsort einiger Opern wie „Don Giovanni“, „Der Barbier von Sevilla“ und „Carmen“ dürfte die Stadt so Manchem schon lange vor seinem ersten Besuch bekannt sein. Der Hafen von Sevilla war im 16. Und 17. Jahrhundert einer der wichtigsten Spaniens und verhalf der Stadt durch seine Monopolstellung im Handel mit Amerika zu immensem Reichtum. Die gotische Kathedrale mit dem bekannten Glockenturm Giralda gehört zu den größten der Welt und Christoph Columbus hat dort seine letzte Ruhestätte gefunden. Absolut sehenswert ist auch der Alcazar, eine Palast- und Parkanlage die Königen und Kalifen gleichermaßen -.als Residenz diente.\r\nDie Costa de la Luz ist auf jeden Fall eine Reise wert und die beste Zeit dafür ist kaum auszumachen, da sie zu jeder Jahreszeit mit anderen Reizen lockt.\r\n\r\nIch bin Ihnen gerne bei der persönlichen Zusammenstellung Ihrer Reise behilflich und freue mich auf Ihren Besuch\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Costa de la Luz","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"27.1493341000000","latitude":"36.8718378000000","title":"Kos","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20180605113900_f2ee01b825c133c868fbe45c52902391\/Kinder.jpg","filename":"Kos","text":"Wir waren für 10 Tage dort und haben uns perfekt erholt. Kos ist eine griechische Insel, die im Osten der Ägäis liegt und nur etwa 5 km von dem bekannten türkischen Ferienort Bodrum entfernt ist.\r\n\r\nDie Geschichte der Insel reicht bis in die Antike zurück und die Natur bietet von schroffen Klippen und Bergketten bis zu immergrünen Wäldern Vielfalt pur.\r\n\r\nBedingt durch das warme Mittelmeerklima ist Kos bis zum Juni eine üppig grüne Region und die dichten Wälder, die oft bis an die Küsten ragen, bieten sich für Spaziergänge und Wanderungen geradezu an. Auch Mountainbiker kommen hier im Dikaios Gebirge in den kühleren Monaten voll auf ihre Kosten. In den Sommermonaten wird es dann mit Temperaturen bis zu 40 Grad schön warm – die idealen Bedingungen für einen perfekten Strandurlaub mit  zahlreichen schönen Stränden mit azurblauem sauberem Wasser für die ganze Familie!\r\n\r\nKos-Stadt ist die Inselhauptstadt und ist mit seinen vielen rustikal-romantischen Tavernen und Cafés, dem Hafen und der kleinen Agora immer einen Besuch wert. Wir sind oft  mit dem Bus (ca. 2€ die Fahrt) in das  Städtchen gefahren und waren in der Markthalle Souvenirs und Köstlichkeiten einkaufen. Auch abends ist auf den palmengesäumten Boulevards im Zentrum der Stadt noch viel los. In den kleinen Gassen findet  man  immer wieder architektonische Zeugnisse der Vergangenheit, Museen und sogar Ausgrabungsstätten.\r\n\r\nAlljährlich findet das Ippokrateia, ein von der Stadt organisiertes Festival statt. Hier gibt es in den Monaten von Juli bis September verschiedenste Veranstaltungen rund um Hippokrates, der hier geboren wurde, und die Antike – Musik, Theater, Kunst, Tanz und spezielle kindgerechte Veranstaltungen, bei denen geschichtliches Wissen spielerisch und spannend vermittelt werden.\r\n\r\nBesonders lohnenswert ist auch ein Ausflug in das kleine Bergdörfchen Zia, das etwa 15 km von Kos-Stadt entfernt inmitten der wilden und unberührten Natur des Diaikos Gebirges liegt. In diesem Ort gibt es noch eine echte Wassermühle, die um das Jahr 1800 gebaut wurde und die man kostenlos besichtigen kann. Im angeschlossenen Park kann man dann einige Schildkröten beobachten, die frei herumlaufen. Zusätzlich lohnt auch eine Wanderung auf den Wegen rund um das Dorf, die durch schattige Wälder führt und die einen herrlichen Blick auf die Berge bietet.\r\n\r\nWir hatten das Hotel Sandy Beach in Marmari gebucht und hatten ein sehr schönes, renoviertes Zimmer. Die Zimmer sind großzügig und hell eingerichtet. Insgesamt verfügt das Hotel über 198 Zimmer, die entweder im Haupthaus oder in den“ Bungalowgebäuden“ liegen. Das Essen ist sehr empfehlenswert. Es gibt ein Buffetrestaurant, dort frühstückten wir immer und zwei À-la-carte-Restaurants (italienisch und griechisch). Wir hatten zwar All-inclusive gebucht, sind aber abends jeden zweiten Tag in die Taverne gegangen, dort sind die Getränke gegen Gebühr. Aber uns hat die Taverne einfach besser gefallen, sie liegt etwas höher und man kann von dort aus einen traumhaften Blick auf den Sonnenuntergang bei frisch gegrillten, landestypischen Essen genießen. Sehr empfehlenswert! Anmeldung erforderlich!\r\n\r\nIn der weitläufigen, hübsch angelegten Gartenanlage mit großen Palmen befinden sich zwei Pools, einer mit separatem Kinderbecken. Die Gartenanlage ist topp gepflegt!\r\n\r\nAbends geht es dann im Theater mit abwechslungsreichen Shows weiter. Die Kinderanimation war sehr mitreißend. Für die kleinen Gäste stehen ein Spielplatz und regelmäßige Animations- und Sportprogramme bereit. Darüber hinaus sorgt das geschulte Personal der Kinderbetreuung in Kooperation mit Baby-Walz dafür, dass den Kindern nie langweilig wird.\r\n\r\nDer traumhafte Strand ist nur über eine kleine Uferstraße zu erreichen, die wenig befahren ist und ist flachabfallend, perfekt geeignet für Kinder. Es gibt einen Strandservice. Dank des Windes auf Kos sind die Temperaturen im August gut verträglich.\r\n\r\nAlles in allem war das ein sehr schöner Urlaub und für Familien sehr zu empfehlen!\r\nWenn Sie noch mehr erfahren möchten, schauen Sie doch einfach bei mir vorbei.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Griechenland","travelreportInfo2":"Kos","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"24.5765689000000","latitude":"40.7588213000000","title":"Insel Thassos","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20180605110954_2bc756d399f1161b5f639647acf1f7cb\/fenster.jpg","filename":"Insel_Thassos","text":"Ich habe als Griechenlandliebhaberin schon viele griechische Inseln bereist, doch immer wieder zieht es mich auf die Insel Thassos. Schon die 40- minütige Überfahrt von Keramoti nach Thassos ist ein Erlebnis.\r\n\r\nVon weitem erkennt man die üppige Vegetation der grünen Insel. Mit dem Roller lässt sich die Insel in wenigen Stunden umrunden und auf der Fahrt sieht man wunderschöne Sandstrände mit azurblauem Wasser. Typisch griechische Tavernen am Meer laden zum gemütlichen Verweilen ein.\r\n\r\nWärmstens empfehlen möchte ich Ihnen die Ausflüge in die Tempelanlage Alikes und das Kloster Agios Archagellos.\r\n\r\nBesonders gefallen hat mir als Unterkunft das Hotel Ilio Mare Beach. Eine moderne und weitläufige Hotelanlage – direkt am traumhaften Sandstrand mit hervorragender Wasserqualität.\r\n\r\nIch freue mich jetzt schon Sie bei Ihrer nächsten Urlaubsplanung beraten zu dürfen!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Griechenland","travelreportInfo2":"Thassos","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Badeurlaub"},{"longitude":"10.1452600000000","latitude":"54.3250500000000","title":"TUI Mein Schiff2","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20180605115836_38c9b293c1a32f9b4ed76b3fe385e6ae\/meinschiff2.jpg","filename":"TUI_Mein_Schiff2","text":"Das Wohlfühlschiff – diese Aussage trifft genau zu!\r\nIch begleitete eine Gruppe auf der Route Ostsee – Baltikum für 10 Tage. Es war eine wunderschöne Reise, von der wir alle noch lange träumen.\r\n\r\nDas Schiff bietet jede Menge Freiraum - sei es in den Kabinen, die sehr großzügig geschnitten sind oder in den vielen Restaurants und Bars, die keine kulinarischen Wünsche offen lassen. Auch im großen Wellnessbereich kann man sich rundherum verwöhnen lassen.\r\nEin Höhepunkt waren die professionellen abendlichen Shows im Theater. Toll fanden wir alle das „Premium All Inklusive“ Konzept von TUI. Die Speisen und Getränke auf hohem Niveau waren in den meisten Restaurants und Bars inklusive.\r\nPerfekt wurden auch die Landausflüge von dem Ausflugsteam organisiert. Wir hatten auf dieser Reise viele schöne Erlebnisse und freuen uns schon auf die nächste Seereise.\r\n\r\nTipp: „Meine Hochzeit\" - Heiraten auf hoher See\r\nRechtsgültige Trauung durch die Kapitäne von TUI Cruises\r\nSeemannsknoten sind bekannt dafür, dass sie zwar einfach zu knüpfen sind, aber felsenfest halten. Ehen, die auf See geschlossen werden, sagt man dieselbe Festigkeit nach. Bei TUI Cruises haben heiratswillige Gäste nun die Möglichkeit, ihren ehelichen Hochzeitsknoten auf hoher See zu knüpfen – und das rechtsgültig getraut vom Kapitän der „Mein Schiff\".\r\nAls erste deutsche Reederei bietet TUI Cruises rechtsgültige Trauungen auf See an. Die Kapitäne sind offiziell befugt, Eheschließungen an Bord an Stelle eines Standesbeamten durchzuführen. Die Ehe wird zunächst nach maltesischem Recht geschlossen, nach der Reise in Deutschland eingetragen und ist ohne Einschränkungen gültig. Möglich wird die Hochzeit auf See durch die maltesische Flagge, unter der die „Mein Schiff\" registriert ist. Malta hat den Kapitänen das Privileg erteilt, rechtsgültige Eheschließungen vorzunehmen, wenn sich das Schiff in internationalen Gewässern befindet.\r\n\r\nGerne beantworte ich Ihre Fragen – rufen Sie mich an.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Ostsee ab Kiel","travelreportInfo2":"TUI Cruises","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Kreuzfahrt"},{"longitude":"91.1721100000000","latitude":"29.6524910000000","title":"Mit der Tibet-Bahn auf das Dach der Welt ","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20180605101712_30698503609beaf80a353b0794a49335\/schriftzug.jpg","filename":"mit-der-tibet-bahn-auf-das-dach-der-welt-","text":"Eines meiner nachdrücklichsten Erlebnisse war die Reise mit der Tibet-Bahn auf das Dach der Welt von Xining nach Lhasa, der tibetischen Hauptstadt.\r\n\r\nDie Bahn wird, wegen ihrer extremen Höhenlage, auch \"Himmelsbahn\" genannt. Ein schöner Name für die weltweit höchste Eisenbahnstrecke. Der höchste Punkt liegt bei über 5.000 Metern. Die Rückreise kann dann per Flug erfolgen. Flugverbindungen von Lhasa gibt es in jede chinesische Stadt.\r\nEs kann schon mal ein paar Tage dauern bis sich der Körper vollständig an die Höhe gewöhnt hat, was man aber mit etwas geruhsameren Bewegungen und Schrittfolgen gut kompensieren kann. Ich selbst hatte 1 vielleicht 2 Tage gebraucht um mich hieran zu gewöhnen. Ein guter bis durchschnittlicher Wert.\r\nAn Bord selbst wird der Sauerstoffgehalt erhöht, sobald der Zug zum Tibet-Plateau hochsteigt. Außerdem sind in jeder Kabine Sauerstoffmasken und -leitungen vorhanden.\r\n\r\nAbgesehen von der aufregenden Fahrt mit der Bahn, ist Tibet in jedem Fall eine Reise wert. Schon bei Ankunft beeindruckte mich der Anblick des riesigen, sich 117 m über der Stadt erhebenden Potala Palastes, der entgegen der Ansicht vieler kein Tempel, sondern ausschliesslich Regierungspalast des Dalai Lama war. Vom Palast selbst hat man einen großartigen Blick auf die Stadt und die umliegenden Bergwipfel des Himalaya. Den Mount Everest kann man von hier leider nicht sehen. Hierzu bieten sich aber bei einer weiterführenden Tour durch Tibet noch Gelegenheiten.\r\n\r\nDer Palast wurde hauptsächlich aus Lehm und Holz gebaut und war für mich immer, neben den allgegenwärtigen bunten Gebetsfahnen, das bildhafte Symbol Tibets.\r\n\r\nBei der Reiseplanung rate ich zu einer Kombination aus einer Rundreise durch China und abschließender Bahnreise nach Tibet. Unsere Tour begann in Peking und führte über Xining mit der \"Himmelsbahn\" nach Lhasa. Von dort ging es zurück per Flug via Chengdu, bekannt wegen seines großen Pandabären-Parks mit Aufzuchtstation, nach Shanghai. Eine durchaus empfehlenswerte Route, wobei zahlreiche andere Varianten ebenso denkbar und empfehlenswert sind.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"China","travelreportInfo2":"Tibet","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Rundreise"},{"longitude":"-0.1103664000000","latitude":"51.5081188000000","title":"London per Rad","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20180605105557_d784e3b0696deefa1c9fbc221ff3017f\/Abendstimmung.jpg","filename":"london-per-rad","text":"Warum nicht mal London auf dem Rad erkunden?\r\n\r\nWir hatten eine deutschsprachige Radtour gebucht, die uns im Zentrum Londons herumführte. Eine tolle Geschichte und Spaß macht es obendrein.\r\nEs gibt keine Steigungen und schnell fahren kann man sowieso nicht. Somit ist diese Tour für beinahe jeden möglich. Etwas Radfahren sollte man aber doch können.\r\nUnsere Gruppe bestand aus 8 Personen, die alle mehr oder weniger erfahren im Umgang mit Rädern zu sein schienen.\r\n\r\nSchon der Ausgangspunkt, in unserem Fall \"Gabriel´s Wharf\" (hier entstand die Stiefvater-Sohn-Szene aus dem Film \"Tatsächlich Liebe\"), ist wunderschön am Südufer der Themse gelegen.\r\nDrumherum kleine Restaurants, in denen man vor Abfahrt noch frühstücken oder nach Beendigung der Tour Mittagessen oder einfach nur auf einen Kaffee das eben Erlebte noch \"sacken lassen\" könnte.\r\n\r\nEs ist toll, wenn man nicht mit Karte hantieren muss, sondern einfach nur hintereinander her radelt.\r\nAn interessanten Punkten wird angehalten und Auskunft über die Sehenswürdigkeiten gegeben.\r\n\r\nWir sind durch Gässchen geradelt und waren an Plätzen, von deren Existenz wir niemals erfahren hätten. Vorbei an St Paul´s Cathedral, Tower Bridge, Parliament House und London Eye ging es bequem durch die Stadt.\r\nUnsere niederländische Führerin hatte die Tour so eingeteilt, dass wir kurz vor Wachablösung beim Buckingham Palace ankamen, toll!\r\n\r\nSightseeing-Touren per Rad gibt es zwischenzeitlich in vielen großen Städten der Welt und sind mehr als eine gute Ergänzung zu den, natürlich meist ebenso, empfehlenswerten Touren per Bus oder zu Fuß.\r\nZur allerersten Tour dieser Art in Wien musste ich noch überredet werden, empfand diese dann aber als so angenehm, dass ich eine - leider verregnete - Tour in Dublin und gleich noch eine in London folgen ließ.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Gro\u00dfbritannien","travelreportInfo2":"London & Umgebung","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"13.6387067000000","latitude":"45.0811661000000","title":"Rovinj, ein Hauch italienischen Flairs an der kroatischen Adriak\u00fcste","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20181002092621_3c5df1e7aff4c17bd6aab8eb9d4f3277\/rovinj.jpg","filename":"rovinj-ein-hauch-italienischen-flairs-an-der-kroatischen","text":"Seit vielen Jahren zieht es mich im Sommer nach Kroatien.\r\nNeben der wunderschönen Küstenregion mit ihren malerischen Buchten und kristallklarem Wasser sind es die zahlreichen Fahrrad und –Wanderwege durch schattige Pinienwälder entlang der Küste, die mich immer wieder aufs Neue verzücken.\r\nGemütliche Bars und Cafés mit Meerblick laden zum Verweilen ein. Rovinj die „Perle Istriens“, mit seiner pittoresken Altstadt entzückt Besucher aus aller Welt.\r\nViele der Häuser stehen unmittelbar am Meer, weshalb Rovinj auch schon mal Klein-Venedig genannt wird. Etwas mehr als 10% der zirka 15.000 Einwohner sind italienischer Herkunft.\r\nDiese kroatisch, italienische Mischung ist Teil des besonderen Reizes der Stadt.\r\nDie Restaurants, im Stadtkern bieten regionale Spezialitäten, ein Genuss für Gaumen und Augen. Delikatessen wie Trüffel, Öl, Wein, Pasta stehen hier auf jeder Speisekarte.\r\nEine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist die Basilika „Sveta Eufemija“. Sie ist auf dem höchsten Punkt der Stadt errichtet, von deren Vorplatz man einen atemberaubenden Blick auf den Ort, das Meer und seine vorgelagerten Inseln hat. Entlang der Uferpromenade gibt es viele Restaurants, die kroatische und italienische Küche anbieten.\r\nSehr empfehlen kann ich den Familienbetrieb „ Restaurant Pastrik“ der in dem für diese Region typischen Ambiente, ganz hervorragende Gerichte anbietet.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Kroatien","travelreportInfo2":"Istrien","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"9.4964429000000","latitude":"40.9235764000000","title":"Sardinien Traumstr\u00e4nde und noch viel mehr!","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20181113100645_3e473f540412fac651d55f03ca0e6180\/hafen.jpg","filename":"sardinien-traumstraende-und-noch-viel-mehr-","text":"Meine Familie und ich, haben dieses Mal den Nordosten der Insel erkundet. Per Direktflug von Stuttgart nach Olbia sind es „nur“ zirka 1 ½ Stunden. Gewohnt entspannt erhielten wir unser, über Sunny Cars gebuchtes, Mietauto. Wir fuhren durch eine mediterrane Bergwelt mit atemberaubenden Ausblicken auf traumhafte kleine Buchten mit smaragdgrünem Wasser. Der Name ist Programm an der Costa Smeralda.\r\n\r\nHier liegt der kleine Fischerort Cannigione, wo wir 2 Nächte im bezaubernden 4-Sterne Hotel Stelle Marine gebucht hatten. Freundlich wurden wir vom Personal empfangen. Nach einem schnellen Blick ins schöne Zimmer sind wir gleich an den Strand gelaufen. Sardinien ist ja bekannt für schöne Strände, aber dieser war schon richtig schön. Feiner Sand, eine weite Aussicht und beinahe menschenleer.\r\n\r\nWir hatten Halbpension gebucht. 4-Gänge, mediterran-italienisch. Die Qualität des Essens war sehr gut und der Service wieder sehr nett. Nur 20 Kilometer von Cannigione liegt Porto Cervo, der wohl bekannteste „Hotspot“ der Insel. Bekannt für Luxus, Yachten, schöne Menschen und noch mehr. Daneben beeindruckt moderne Architektur, wie der imposante neue Yachthafen, in dem die prächtigen Schiffe der Reichen vor Anker liegen. Im Ort selber merken Besucher aufgrund nobler Geschäfte und exquisiter Restaurants sofort, dass dies ein beliebtes Ziel bei Prominenten und wohlhabenden und schönen Menschen ist.\r\n\r\nWir ließen es uns nicht nehmen, uns einen Tag wie Selbige zu fühlen. Die Yachten beeindruckten uns sehr. Das Örtchen Porto Cervo ist entzückend. Man geht über ein Brückchen leicht bergan durch Pinienwälder zum Dorfplatz, vorbei an kleinen Boutiquen (Versace und Gucci über Prada bis hin zu Bulgari), um einen atemberaubenden Blick über die kristallklare Bucht und den Yachthafen zu genießen.\r\n\r\nUnsere Rundreise führte uns in Richtung Süden aber immer noch auf der nördlichen Hälfte von Sardinien.  Wir hatten für ein paar weitere Tage eine Familienanlage bei TUI gebucht. Eden Village Li Cupulatti in Agrustos. 4-Sterne, All inclusive. Den Weg dorthin haben wir nicht gleich gefunden und mussten Einheimische fragen. Das war nett. Mit meinem nicht perfekten italienisch waren es Straßenarbeiter, die uns in französischer Sprache halfen, die kleine Anlage zu finden. Gelebtes Multikulti. Kleine Anmerkung - Die Autos werden üblicherweise auch inklusive Navigationsgerät angeboten. Vielleicht beim nächsten Mal.\r\n\r\nDas Eden Village liegt zirka 2 Kilometer von Budoni entfernt, direkt am hoteleigenen Sandstrand mit, wie wir feststellten, ausreichend Sonnenliegen. Wir fanden die Anlage sehr schön, gepflegt, die Zimmer sauber und das Essen in Buffetform sehr gut. Was will man mehr? Es gab Fisch, Fleisch, Gemüse usw. Alles da. Als Nachteil habe ich die enge Bestuhlung im Speiseraum empfunden. Man kam den Tischnachbarn in dem einen oder anderen Moment doch näher als dem einen oder anderen lieb ist.\r\nTagsüber schien die Anlage, trotz der 160 Zimmer, wie leergefegt. Schnell haben wir herausgefunden, dass wir mehr Ruhe an der Poolanlage haben als am Meer. Zumindest bis 16 Uhr. Dann ging´s los mit der Animation. Sie war dann aber doch nicht zu aufdringlich. Insgesamt haben wir die Zeit in der Anlage sehr genossen.\r\nFür Sardinien empfehle ich ein Mietauto. So sind Sie flexibel und können noch andere schöne Buchten und Orte  anfahren. Ganz wie es beliebt. Eine frühzeitige Buchung ist ratsam. Wir waren Anfang Juni vor Ort und haben Reisende angetroffen, die gerne noch ein Auto gehabt hätten, aber keines mehr bekommen haben.\r\nNatürlich gibt es noch viel mehr über Sardinien zu erzählen. Natürlich hat auch der Süden seine Reize. Und kulturhistorisch hat die Insel Einiges zu bieten. Vielleicht besuchen Sie uns einfach mal. Wir freuen uns auf Sie.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Italien","travelreportInfo2":"Sardinien","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Rundreise"},{"longitude":"8.5809425000000","latitude":"53.5395845000000","title":"Neue Mein Schiff 1","image":"\/docs\/user\/36000\/_img\/20181119095747_3c6501312dc70f0b818aa61e4ea1df9c\/cocktail.jpg","filename":"neue-mein-schiff-1","text":"Wie die Jahre zuvor waren wir mit einer Gruppe auf einem der bewährten TUI Cruises Schiffe und nutzten nun die Gelegenheit die nagelneue “Neue Mein Schiff1” kennen zu lernen. Der Empfang am Bahnhof in Bremerhaven und der Transport auf das Schiff verlief gewohntermaßen freundlich. Schon kurz nach Ankunft sind Check-In und der Bezug der Kabinen erledigt. Es kann losgehen. Gebucht war die Strecke entlang der französischen, spanischen und portugiesischen Atlantikküste bis auf die Kanarischen Inseln. Nach der obligatorischen Seenotrettungsübung folgte mit dem Auslaufen des Schiffes das 1. Highlight unserer Reise. Verabschiedet wurde das Schiff stimmungsvoll vom Seemannschor Bremerhaven.\r\nEmpfehlenswert ist ein Schiffsrundgang. Die „Neue Mein Schiff 1“ verfügt über 12 Restaurants, 15 Bars, einen Spa -und Fitnessbereich mit 2400 qm und Außendecks mit 20.500 qm. Ebenso auf Programm steht ein Besuch auf der Brücke und Teilen der Maschinenräume. Das Ausflugsprogramm auf den Schiffen der TUI Cruises ist sehr vielfältig auch für Familien mit Kindern geeignet.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"ab\/bis Bremerhaven","travelreportInfo2":"TUI Cruises","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Kreuzfahrt"}],"maxZoom":4}