{"markers":[{"longitude":"10.0655075000000","latitude":"53.5718058000000","type":"static","subtype":"static"}],"startLatitude":"53.5716273780000","startLongitude":"10.0655279153000","zoom":17}

Herzlich Willkommen

In Ihrem KARSTADT Reisebüro

Ganz gleich ob Sie online, telefonisch oder direkt bei uns im Reisebüro buchen, mit uns sind Sie immer gut beraten.

Schöne Reisen sind kein Zufall!

Urlaub ist für Sie die schönste Zeit im Jahr. Damit Ihre Urlaubswünsche sich erfüllen, geben unsere erfahrenen Reiseexperten stets ihr Bestes die passende Reise zu Ihren Wünschen und Vorstellungen zu finden und freuen sich darauf Sie persönlich kennen zu lernen.

Unsere Expertentipps für Sie

{"markers":[{"longitude":"-3.7037902000000","latitude":"40.4167754000000","title":"Madrid erleben mit Studiosus","image":"\/docs\/user\/46000\/_img\/20180611142451_415c5275d3fc0333cc3205a37cf63c73\/brillebuchglas.jpg","filename":"Madrid_erleben_mit_Studiosus","text":"Im Rahmen einer Studienreise bin ich mit Studiosus in Spaniens Hauptstadt Madrid unterwegs gewesen. Schon während des Transfers, auf dem Weg zu unserem Hotel NH Suecia, lässt sich erahnen was für eine schöne Stadt Madrid doch ist.\r\n\r\nKaum eingecheckt, da zieht es uns schon hinaus, um eine kleine Erkundungstour zu unternehmen. Der Weg führte uns vorbei am Cibeles Brunnen mit dem gleichnamigen Platz, auf dem die Fußballfans von Real Madrid große Triumphe ihrer Mannschaft feiern und endet im Parque de El Retiro.\r\nDer Stadtpark ist wunderschön angelegt und bietet für jeden etwas. Ob zum Joggen, Radeln, Inlineskaten, Ruhe suchen oder beim Sonntagsspaziergang, hier fühlen sich die Madrilenen wohl. Auch wir fühlen uns hier so wohl, dass wir uns in einem Café stärken und der wunderbaren Musik der kleinen Jazzband lauschen. An jeder Ecke im Park gibt es etwas Neues zu entdecken. Hier eine Flamencotänzerin, da ein Trompetenspieler und dann der Estanque Grande, dem größten Sees des Parks, auf dem man sogar ein Ruderboot mieten kann.\r\n\r\nZurück im Hotel, sind nun auch die letzten Teilnehmer eingetroffen und wir treffen uns für ein erstes Kennenlernen. Los geht es zu einem Spaziergang, der uns einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Madrids näher bringen wird. Die Puerta del Sol, ist ein besonderer Treffpunkt in der Silvesternacht, wo sich die Menschen dort zum Glückstraubenessen versammeln. Je eine Weintraube wird mit jedem der zwölf Glockenschläge, die das neue Jahr einläuten gegessen.\r\n\r\nWeiter geht es zur Plaza Major, dem Hauptplatz Madrids, der zu den schönsten des Landes zählt. Dies wundert mich nicht. Der verkehrsbefreite Platz mit den Arkadengängen und den zahlreichen Cafés und Restaurants strahlt eine wunderbare Atmosphäre aus.\r\n\r\nWir besichtigen mit unserer Reiseleiterin die Catedral de la Almudena und werfen danach einen Blick auf den benachbarten Palacio Real, dem Königspalast. Die Königsfamilie wohnt nicht im Palast, er dient dem König z.B. für Staatsempfänge.\r\n\r\nBeim alten Rathaus, der Casa de la Villa machen wir auch noch einen kurzen Halt, um dann zur Plaza de San Miguel zu gelangen. Die historische Markthalle mit dem Mercado de San Miguel ist ein Besuch wert. Es ist eher ein Luxusmarkt mit vielen kleinen Tapas-Ständen, die zum Essen und Trinken einladen. Die werden wir heute Abend auch verkosten. Ich freue mich darauf.\r\n\r\nHeute verlassen wir Madrid und fahren in die ca. 1 Stunde entfernte alte Königsstadt Toledo. Um in die hochgelegene Stadt zu kommen, müssen wir zunächst mehrere Rolltreppen nutzen. Auf unserem Rundgang besichtigen wir die Kathedrale, das Kloster San Juan de los Reyes, eine ehemalige Synagoge und die Kirche Santo Tomé. Toledo wird zum großen Teil vom Fluss Tajo umschlossen. Der Ausblick auf die umliegende Landschaft ist wirklich grandios. Toledo ist mit seinen zahlreichen kleinen Geschäften, Cafés, Restaurants und den kulturellen Schätzen eine wirklich zauberhafte Stadt. Sie verdient zu Recht den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. Wer aus Toledo ein Mitbringsel mitnehmen möchte, dem sei Marzipan und Safran ans Herz gelegt. Hierfür ist die Stadt bekannt.\r\n\r\nDer Vormittag steht ganz im Zeichen der Kunst. Doch bevor wir das Museo del Prado besichtigen, machen wir noch eine kleine Stadtrundfahrt. Pünktlich am Prado angekommen, kann unsere Führung durch den Teil der spanischen Malerei beginnen. Wie gut, dass wir eine so kompetente Reiseleiterin bei uns haben, die uns gekonnt durch die Werke von Goya bis Velázquez leitet.\r\n\r\nDen Nachmittag verbringen wir in der historischen Klosterresidenz El Escorial. Der Ort San Lorenzo de El Escorial ist ca. 50 km in nordwestlicher Richtung von Madrid entfernt. El Escorial zählt zu den größten und meistbesuchten Bauwerken Spaniens. Es ist ein wirklich riesiger Komplex mit langen und sehr verwinkelten Wegen. Mir gefällt die Bibliothek mit der sehr schönen Deckenmalerei sehr gut. Die Schlachtenbilder, die unblutig gemalt wurden, sind durch die Länge und Größe schon beeindruckend. Interessant sind auch der Palastbereich, mit den Gemächern von Felipe II. Eher gewöhnungsbedürftig ist das Panteón Real, eine überkuppelte Gruft mit sehr großen Särgen, in denen viele Könige Spaniens die letzte Ruhe gefunden haben. Der Rundgang endet in der Basilika, die mit ihrer 90 m hohen Kuppel einen schönen Abschluss bildet.\r\n\r\nNun heißt es Adiós Madrid. Ich würde gerne noch etwas bleiben. Die schönen Fassaden mit den Fensterläden, die ein südländisches Flair versprühen, die Gran Via, Madrids Prachtstraße mit den historischen Gebäuden, das Viertel der Dichter und Denker und die leckeren Tapas, werden mir schon fehlen. Auch hier noch ein kleiner Tipp für ein Mitbringsel: Veilchenbonbons aus dem Spezialitätengeschäft La Violeta.\r\n\r\nDie Reise mit Studiosus war sehr gut organisiert und diese tolle Stadt wurde uns durch die sehr kompetente Reiseleiterin wirklich näher gebracht.  \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Madrid und Umgebung","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Rundreise"},{"longitude":"-4.5160396000000","latitude":"36.6265566000000","title":"Costa del Sol","image":"\/docs\/user\/46000\/_img\/20180611134139_fa5b02029876fe31c7fee9b8ddd6d44f\/fraustrandtaucherausruestung.jpg","filename":"Costa_del_Sol","text":"... 300 Tage Sonne, lange Sandstrände und Flamenco\r\n\r\nSie verbinden Ihren Badeurlaub gerne mit Kultur und Ausflugsmöglichkeiten, dann sind Sie an der „Küste der Sonne“ genau richtig. Bei der Vielzahl an Badeorten ist für jeden das Passende dabei.\r\n\r\nIch hatte mich für Torremolinos, dem größten Urlaubsort an der Costa del Sol entschieden.\r\n\r\nAn dem kilometerlangen grobsandigen Strand gibt es stellenweise kleine Palmenhaine die tagsüber angenehmen Schatten spenden und abends mit etwas Glück zu einer Strandparty mit Livemusik, Tapas und Paella einladen.\r\n\r\nAuch im Zentrum von Torremolinos, das über Treppen und mit einem Lift erreichbar ist, feiern die Spanier gerne mal ein Fest. Es wird spontan Flamenco getanzt, der Gaumen wird mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt und es wird gelacht. Lebensfreude pur! Die schöne Promenade lädt zu einem erholsamen Spaziergang ein. Sie führt von Torremolinos bis nach Benalmádena.\r\n\r\nIn beiden Orten finden Sie diverse Restaurants, Bars und viele verschiedene Läden, die Lust auf eine Shoppingtour machen. Wenn Sie leckeren Fisch essen möchten, empfehle ich Ihnen das ehemalige Fischerviertel „La Carihuela“ mit seinen guten Fischrestaurants.\r\n\r\nAuch die Kultur darf nicht zu kurz kommen. Wie wäre es mit einem Ausflug nach Malaga, der zweitgrößten Stadt Andalusiens. Kunstliebhaber wird das Geburtshaus von Picasso, das heute ein Museum ist und das nicht weit entfernte Museo Picasso in einem restaurierten Renaissance-Palast interessieren. Die mächtige Kathedrale die über der gesamten Altstadt thront ist sehr sehenswert. Einen tollen Ausblick auf die Altstadt und den Hafen bekommen Sie von der Gibralfaro-Festung, die über einen steilen Wanderweg erreichbar ist. Wer lieber gemütlich flaniert, ist in der Altstadt auf der marmorgepflasterten Shoppingmeile richtig. Den Tag können Sie dann auf der schicken Palmenpromenade im umgebauten Hafen mit Restaurants, Bars und Boutiquen ausklingen lassen.\r\nWer Lust hat nimmt die Fähre zurück nach Benalmádena.\r\n \r\nEines meiner persönlichen Highlights war Fuengirola mit dem Besuch des größten Wochenmarktes an der Costa del Sol.\r\nAn unserem nächsten Stopp wird es mondän. Wir machen Halt in Marbella, dem Jetset-Ort mit internationaler Prominenz. Die Altstadt mit ihren engen Gassen hat sich aber den andalusischen Charme bewahrt. Bestaunen Sie die Luxusyachten in Puerto Banus, einer der mondänsten Yachthäfen Europas. Edle Designer Boutiquen und teure Restaurants mit Blick auf den Yachthafen reihen sich hier aneinander.\r\n\r\nDie Costa del Sol ist auch ein Paradies für Golfer. Über 80 Golfplätze bieten für Anfänger und Profis eine große Vielfalt.  Wer länger Zeit hat und vielleicht einen Mietwagen mietet oder einen Ausflug bucht , kann z.B. die Städte Ronda, Sevilla und Granada mit der Alhambra besichtigen.\r\n\r\nDie schönen Strände, die vielfältigen Sehenswürdigkeiten, das Temperament und die Lebensfreude der Einheimischen machen Lust auf mehr.      \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Costa del Sol","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"-13.8297321000000","latitude":"28.8627481000000","title":"Lanzarote, Insel der Vulkane","image":"\/docs\/user\/46000\/_img\/20180611133044_7e224c8472ad2fc5ced7ca9f7759f829\/kakteen-lanzarote.jpg","filename":"Lanzarote_Insel_der_Vulkane","text":"Nach einem sehr angenehmen Flug und einem leckeren Premium Menü an Bord der Condor sind wir auf Lanzarote gelandet. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung durch die Reiseleitung fuhren wir mit dem Transferbus in Richtung Playa Blanca.\r\n\r\nSchon während der Fahrt in Richtung Süden ließ sich erahnen, wie vielfältig die Insel ist. Sie wurde sehr stark durch César Manrique geprägt. Dank ihm wurden die Hotels und Gebäude nicht höher als eine Palme hoch ist gebaut.\r\n\r\nPlaya Blanca, im Süden der Insel, hat die meisten Sonnenscheinstunden und die schönsten Strände der Insel. Ich bin zu Fuß zu den Papagayo-Stränden gelaufen. Sie sind nicht ganz einfach zu erreichen, aber einmal angekommen, erfreut man sich an einer wunderschönen Bucht mit Sandstrand und türkis schimmerndem Wasser.  Die beiden Strände Playa Dorada und Playa Flamingo mit hellem Sand liegen im Ort und sind gut erreichbar. Wir sind an der sehr schön angelegten Strandpromenade spazieren gegangen und kehrten dann in eines der zahlreichen Restaurants ein, um leckere Tapas zu essen. Nach dem Essen bummelten wir in den Geschäften entlang der Standpromenade und genossen den schönen Ausblick auf das Meer und auf Fuerteventura.      \r\n\r\nUns hat es auch verlockt, einmal nach Fuerteventura mit der Fähre überzusetzen. So gingen wir zum Hafen und kauften uns zwei Tickets für die Schnellfähre. Das ist schon ein Erlebnis für sich. Mit dem Turboantrieb erreichten wir Fuerteventura in nur ca. 20 Minuten.\r\n\r\nDie Ausflugslust hatte uns gepackt, und so buchten wir bei der Reiseleitung den Ausflug „Lanzarique“. Bei diesem Ausflug werden die Höhepunkte im Norden und Süden der Insel vorgestellt. Wir waren eine kleine Gruppe von 12 Personen und hatten einen sehr netten österreichischen Reiseleiter, der schon seit vielen Jahren auf der Insel lebt.    \r\n\r\nDer Nationalpark Timanfaya zählt  zu den absoluten Höhepunkten. Für mich ist es das Highlight von Lanzarote. Es ist kaum zu glauben, wie heiß es nur einige Meter unter der Erde ist. Die geothermischen Experimente, die zu Beginn gezeigt wurden, haben mich wirklich begeistert. Doch die anschließende Busfahrt durch die Kraterlandschaft war einfach atemberaubend, ich hätte gerne eine zweite Runde gedreht. Die „Jameos del Aqua“ fand ich sehr interessant. Wir sind in eine Höhle hinabgestiegen, in der es einen verwunschenen Salzsee gibt. In diesem See leben kleine Albino-Krebse. Im nächsten Abschnitt gelangte ich zu einem, auch von César Manrique gestalteten, weißen Pool mit türkis schimmerndem Wasser, ein wirklich schönes Fotomotiv. In der folgenden Tunnelröhre hatten wir die Möglichkeit das Auditorium zu besichtigen und der fantastischen Akustik zu lauschen. Da ist es nicht verwunderlich, dass es regelmäßig für Konzerte genutzt wird. Im Kaktusgarten von César Manrique wurde ein alter Steinbruch in einen botanischen Garten mit 1420 verschiedenster Kakteen umgewandelt. Diese Vielzahl an Formen und Farben der Kakteen ist sehr beeindruckend. In einem kleinen Geschäft gibt es die Möglichkeit, Kaktusmarmelade zu kaufen. Die Fundación César Manrique befindet sich in seinem ehemaligen Wohnhaus. Es ist ein sehr ungewöhnliches Haus, das aber absolut sehenswert ist. In einem Teil des Hauses können Kunstwerke von ihm bewundert werden. Ich mag besonders den weiteren Teil des Hauses. Er besteht aus 5 Lavablasen, in denen sich César Manrique eingerichtet hat. Am nächsten Ziel angekommen, trennte uns nur ein kurzer Fußmarsch von „El Golfo“. Wir erhielten einen gigantischen Ausblick auf einen halb versunkenen Kraterkessel mit der grünen Lagune. Der Kontrast zu dem schwarzen Lavastrand und dem blau des Atlantiks mit der weißen Gischt sieht einfach toll aus.\r\n\r\nFür den Sonntag haben wir uns den Teguise Markt vorgenommen. Dieser Markt findet jeden Sonntag in der alten Hauptstadt Teguise statt. Hier findet man alle nur erdenklichen handgemachten Artikel, aber auch Nippes und Lebensmittel. Nach einer ausgiebigen Shoppingtour sind wir in einer der vielzähligen Tapas Bars einkehrt, bevor der Bus wieder zurückfuhr.\r\n\r\nFür mich ist Lanzarote eine wunderschöne und sehr vielfältige Insel. Ich komme gerne wieder!      \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Lanzarote","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"-16.9240554000000","latitude":"32.6669328000000","title":"Madeira","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514112750_d7a7ac0fd1825727edd0311f76ddea1a\/reetdachhaus-madeira.jpg","filename":"Madeira1","text":" Einmal verzaubert, immer verzaubert von der Insel Madeira.... \r\nMadeira wurden schon so viele Namen wie „Blumeninsel“, „Perle im Atlantik“ oder „Insel des ewigen Frühlings“ verliehen und diese Titel hat die Insel sich wahrlich verdient.\r\n\r\nDie Hauptattraktion der malerischen Blumeninsel ist ohne Zweifel die beeindruckende Natur mit all ihren einzigartigen Pflanzen, hinzukommt der reizvolle Kontrast zwischen Steilküste und sanften Tälern. Das Blütenparadies Madeira ist von der Größe überschaubar, mit einer Länge von ca. 60 km und einer Breite von ca. 25 km. Man kann die Insel mit einer Mietwagenrundreise oder von einem Standort, jedes Fleckchen der Insel bereisen. Madeira ist nicht gerade berühmt für seine Strände, aber es gibt einige sehr schöne. Von den kleinen felsigen Stränden in Funchal bis Praia Formosas Sand\/Stein Strand und dem neuen goldenen Sandstrand in Calheta\r\n\r\nAnsonsten wird in natürlichen Lava-Meerwasserbecken (in Porto Moniz oder Porto da Cruz) gebadet. Außerdem gibt es rund um die Insel herrliche Badebuchten (Madalena do Mar, Canico de Baixo, Ponta do Sol,…). Übrigens ist Ponta do Sol das sonnenreichste Plätzchen auf der Insel.\r\n\r\nDie besten Strände finden Sonnenanbeter auf der Nachbarinsel (nordöstlich von Madeira gelegen) Porto Santo mit seinem 9 km langen Sandstrand, diese erreicht man mit einer zweieinhalbstündigen Bootstour oder in 15 Flugminuten.\r\n\r\nDurch das milde und beständige Klima kann Madeira zu jeder Jahreszeit bereist werden, ohne dass man extreme Temperaturen oder Wetterbedingungen fürchten muss.\r\n\r\nIm Norden ist es niederschlagsreicher als im trockneren Süden, aufgrund des Gebirges.\r\n\r\nKein Besuch auf Madeira wäre vollkommen ohne eine Wanderung (leicht bis schwierige Wege) entlang der Levadas (schmale Bewässerungskanäle) der Insel, die die Felder mit Wasser aus den Bergen versorgen. Entlang dieses fast 3000 km langen Netzwerkes von Kanälen ziehen sich kleine Wanderwege.\r\n\r\nAber Madeira ist nicht nur ein Wanderparadies, hier können ganz viele Sportarten ausgeübt werden, wie z.B.:\r\n\r\n- Tauchen und Schnorcheln\r\nDie steilabfallende Küste Madeiras mit kleinen Buchten und vorgelagerten Felsen ist perfekt zum Tauchen und Schnorcheln. Es gibt mehrere Tauchbasen auf der Insel, wovon die meisten in Funchal und Canico de Baixo zu finden sind. Die besten Tauchgebiete liegen im fischreichen Unterwasser- Nationalpark, der sich vom Ponta do Lazareto östlich von Funchal bis zum Ponta da Oliveira erstreckt. Die beste Tauchbasis findet man in den Galo Resorts in Canico de Baixo (Hotel Galosol, Hotel Alpino Atlantico und Hotel Galomar).\r\n\r\n- Mountainbike\r\nIn Porto Moniz wurde ein Bike-Park eröffnet. Hier werden auch Kurse angeboten, man kann Sprünge üben- ein absolutes Highlight für Mountainbiker!\r\n\r\n- Golfen\r\nEs gibt 2 traumhafte Golfplätze auf Madeira (Clube de golfe do Santo da Serra und Palheiro Golf) und 1 auf Porto Santo (Porto Santo Golf).\r\n\r\n- Windsurfen und Paragliding\r\nPaul do Mar ist einer der besten Surfplätzen mit hohen Wellen.\r\n\r\n- Klettern\r\nSehenswertes auf Madeira: Lavahöhlen Grutas e Centro do Vulcanismo in Sao Vicente.\r\nSantana gilt als das schönste Dorf an der Nordküste und ist bekannt durch seine strohgedeckten Holzhäuser. Und der ,,Madeira Theme Park\", Ausstellungszentrum, dass der Geschichte, den Wissenschaften und Entdeckungen und den Traditionen Madeira´s gewidmet ist. Porto Moniz liegt am nordwestlichsten Punkt der Insel. Hauptattraktion des Ortes ist das Lava-Naturschwimmbecken.\r\n\r\nCabo Girao, zweithöchste Steilklippe der Welt, höchstes Kliff Europas, 580m hoch (nur für Höhentaugliche!).\r\n\r\nKulinarische Empfehlung:\r\nAls Aperitif einen gekühlten Madeirawein, dann schwarzer Degenfisch (Espada) mit gebratener Banane und ein Gläschen Weißwein dazu und zum Nachtisch ein Stück warmen Maronenkuchen mit Vanilleeis. Lassen Sie sich zu jeder Jahreszeit auf Madeira verzaubern.\r\n\r\nP.S.: Madeira ist nicht das Rentnerparadies sowie der Ruf in jedem Munde ist. Madeira ist für Jung und Alt empfehlenswert.    \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Portugal","travelreportInfo2":"Madeira","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"2.4468177000000","latitude":"39.5396482000000","title":"Mallorca","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514114651_f2b823a70b200eafe1981371c5bd0c64\/hafenabendstimmung.jpg","filename":"Nach_mehr_als_20_Jahren_habe_ich_den_Badeort_Paguera_b","text":"Nach mehr als 20 Jahren habe ich den Badeort Paguera besucht, im Südwesten der Insel Mallorca gelegen.\r\nPaguera ist generell durch die Verlängerung der Autobahn von Palma sowie einer neu gebauten Umgehungstrasse schnell zu erreichen und durch diese ist der Ort sehr verkehrsberuhigt geworden.\r\n\r\nPaguera hat sich sehr gewandelt. In den Achtzigern eher geprägt durch lautstarke Werbung für Nachtclubs und Diskotheken bemühen sich Hoteliers und Restaurantbesitzer nun um familiäre Gemütlichkeit und spanische Gastfreundlichkeit.\r\n\r\nDie Hauptstraße „Bulevar de Peguera“ führt durch den Ort und bietet Restaurants, Geschäfte und Supermärkte auf nettem Niveau. Hier lohnt sich ein Besuch im „ Casa Enrique“, einer ursprünglichen Tapas Bar, die auch die klassische Paella gegen Vorbestellung zubereitet. Zum anspruchsvollen Shoppen sollte dennoch ein Trip nach Palma gebucht werden – verbunden mit der Besichtigung der imposanten Kathedrale, der Altstadt sowie dem tollen Hafen.\r\n  \r\nZurück zum Ort Paguera, welcher den Urlaubern drei feinsandige Strände bietet, die über eine Promenade miteinander verbunden sind und alle flach ins Meer abfallen. Das Landschaftsbild wird gesäumt von Kieferwäldern und hügeligem Hinterland – ideal für Wandertouren.\r\n\r\nGerne möchte ich noch auf die Hotels vor Ort eingehen. Ich habe im Aparthotel Paguera Beach gewohnt, ein Vier-Sterne-Hotel mit knapp 100 Studios und 150 Meter vom Strand entfernt. Das Hotel besticht durch eine lockere, spanische Atmosphäre und sehr guter Verpflegung. Der Poolbereich ist eher klein; also nur für Strandliebhaber zu empfehlen.\r\n\r\nWer es etwas eleganter bevorzugt, ist im Hotel Hesperia Villamil gut aufgehoben. Das Hotel ist nur durch die Fußgängerpromenade vom Strand getrennt und hat einen idyllischen Gartenbereich. Das Grupotel Nilo Hotel & Apartments bietet in angenehmen Ambiente Animation und Wellness und ist daher auch eine gern gebuchte Anlage für die Winterzeit.\r\n\r\nAbschließend möchte ich erwähnen, dass Paguera aufgrund der kleineren Strände in den Ferienzeiten schon recht überfüllt ist und die „ Goodbye Auswanderer“ Lokalitäten der Serie des Senders Vox schon etwas polarisieren. \r\n\r\nIch freue mich auf Ihren Anruf!   \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Mallorca","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"10.8451467000000","latitude":"33.8075978000000","title":"Tennis Gruppenreise nach Djerba","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514125238_ab3ae79408a7b7ff803953016a933e06\/strandpoolliegenpalme.jpg","filename":"Tennis_Gruppenreise_nach_Djerba","text":"Im Rahmen einer Gruppenreise sind wir am 07.03.2015 Richtung Djerba mit Ziel Club Aldiana Djerba Atlantide gestartet. Der Flug, non-stop mit Tunis Air, brachte uns pünktlich zum Flughafen Djerba Oasis Zarzis, von wo aus wir einen halbstündigen Transfer zum Club Aldiana hatten.\r\n\r\nDas Wetter war wunderschön und so waren die 12 Tennisplätze, wovon wir einen Teil bereits aus Deutschland vorreserviert hatten, ständig belegt. Die Tennisplätze sind in einem hervorragenden Zustand, Dank der wirklich qualifizierten Platzwarte, die sich rund um die Uhr um die Platzpflege kümmern.\r\n\r\nDer Club Aldiana lässt in sportlicher Hinsicht keine Wünsche offen. Wer nicht auf dem Tennisplatz stehen wollte, konnte sich im Wellnessbereich verwöhnen lassen, Beach-Volleyball, Boccia, Beachsoccer oder Tischtennis spielen, sowie im Bogenschiessen, oder Wassersport versuchen. Und dies ist nur ein kleiner Teil des Sportangebots; der Club bietet Sport für Jedermann und man kann bereits im Vorfeld Tennis-Camps, Skater-Lehrgänge und Fahrradtouren buchen.\r\n\r\nAuch kulinarisch wurden wir im Club Aldiana Djerba Atlantide in jeder Hinsicht verwöhnt. Sei es das reichhaltige Vorspeisenbuffet, die Hauptgerichte, oder die wirklich vielfältigen und süssen Nachspeisen; hier kam Jeder auf seine Kosten.\r\n\r\nDie kleinen Gäste werden im Flipper-Club liebevoll betreut. Selbst in der Vorsaison waren die Animateure stets um unsere Kinder bemüht: von Kinderschminken, über Piratenpartys bis zu Strandausflügen, die Kinder waren glücklich.\r\n\r\nEs war eine für uns rundum gelungene Gruppenreise mit zufriedenen Teilnehmern. \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Tunesien","travelreportInfo2":"Djerba","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"55.2800060000000","latitude":"25.2718743000000","title":"Unsere Karstadt Gruppenreise mit der AIDAdiva","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514131823_ec14828ef86558568d317d0cdad422d8\/aidasol-300dpi.jpg","filename":"Unsere_Karstadt_Gruppenreise_mit_der_AIDAdiva","text":"Reise: Orient 1 vom 27.02. – 07.03.2014\r\n\r\nBestens gelaunt startet die Gruppe am Airport Hamburg ihre Orientreise auf der AIDAdiva.\r\n\r\nNach einem sehr angenehmen Flug mit den Emirates und einem reibungslosen Transfer durch die Reederei beziehen wir bereits ab 11:00 Uhr unsere sehr ansprechenden Kabinen. Die ersten Ausflüge werden angetreten. Sehr beeindruckend ist die abendliche Dhau-Bootstour auf dem Dubai Creek mit Blick auf die Skyline.\r\n\r\nDie Reise führt uns weiter in den Oman – ein Sultanat voller Überraschungen, mit der Hauptstadt Muscat. Hier empfiehlt sich eine Tour mit dem Geländewagen in die 200 Meter hohen Sanddünen der Wahiba Sands.\r\n\r\nNach einem abwechslungsreichen Seetag mit vielen organisierten Aktivitäten erreichen wir den Hafen Port Mina Zayed von Abu Dhabi, benannt nach Scheich Zayed, der führend an dem rasanten Aufstieg der Stadt zum größten und reichsten Scheichtum beteiligt war. Luxus im Wüstensand – die Erdölförderungen machen es möglich. Ausflüge wie Abu Dhabi bei Nacht, Tea Time im Hotel Emirates Palace  oder eine Kajaktour in die Mangroven sind ein Highlight für jeden Gast.\r\n\r\nGrößer könnten die Gegensätze nicht sein: vom unglaublichen Reichtum der Stadt Abu Dhabi zu den Souks von Bahrain. Hier besuchen die Gassen der Altstadt von Manama und das Nationalmuseum. Für alle Fans des Formel 1 Rennsports lässt sich die 5417 Meter lange Rennstrecke mit Kontrollraum und Haupttribüne besichtigen.\r\n\r\nWir verlassen Bahrain um 15:00 Uhr und genießen einen sonnigen Tag auf See. An Bord der AIDAdiva können Sie tagsüber an Workshops, Tanzkursen oder Präsentationen teilnehmen oder ganz individuell das umfassende Sportprogramm oder den Spa-Bereich nutzen.\r\n\r\nAm nächsten Morgen erreichen wir unseren Ausgangspunkt Dubai. Das „Booming Dubai“ lernen wir bei dem gleichnamigen Ausflug kennen. Dieser führt vorbei am Burj Al Arab auf die künstliche Insel Palm Jumeirah zum Hotel Atlantis. Weiterfahrt mit Blick auf die Dubai Marina zur Mall of Emirates. Hier kann nach Lust und Laune eingekauft oder der Ski-Park besucht werden. Den Abschluss bildet  das Burj Khalifa und das musikalisch untermalte Wasserspiel der Dubai Wasserfontänen.\r\n\r\nEine beeindruckende Woche neigt sich dem Ende und wir alle sind zu Orientfans geworden, die sich gerne wieder von den Emiraten verzaubern lassen wollen.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Orient ab Dubai","travelreportInfo2":"AIDA","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Kreuzfahrt"},{"longitude":"33.4439588000000","latitude":"34.8089242000000","title":"Club Aldiana Zypern","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514104832_8325a884fec67a9ae2cec51cce522972\/menschenmeerstrand.jpg","filename":"Club_Aldiana_Zypern","text":"Im April 2014 hatte ich die Chance den Club Aldiana auf Zypern persönlich zu erleben. Und ich bin begeistert!\r\n\r\nBereits im April liegen die Temperaturen bei ca. 21 °C und das Wasser ist schon 20 °C warm. Beste Voraussetzungen um Sport zu treiben oder auch nur einfach die tolle Atmosphäre an der chilligen Beachbar des Clubs zu genießen, wo der Clubchef persönlich auflegt.\r\n\r\nTennis, Beachvolleyball, Bogenschießen, Fitness-Center, Fitness- und Entspannungsprogramme wie z.B. Yoga und Bikinifit, Radsport und diverse Wassersportmöglichkeiten an der Nautik Station mit netter und kompetenter Betreuung warten darauf entdeckt zu werden.\r\n\r\nDie „Insel der Götter“ bietet außerdem viele Ausflugsmöglichkeiten zu antiken Stätten wie dem Kourion-Theater, diversen Weingütern mit Verköstigungen, Mezes-Essen (das sind die leckeren zypriotischen Vorspeisen!) und Stadtausflüge.\r\n\r\nDie Atmosphäre ist sehr persönlich, viele Gäste die ich kennen gelernt habe sind Stammgäste und kommen gerne immer wieder.\r\n\r\nDas Tolle ist, im Club Aldiana werden auch kleine Gäste von 0 Monaten – 17 Jahren professionell betreut – somit können hier auch junge Eltern ein paar entspannte Stunden zu zweit genießen.\r\n\r\nEin absoluter Höhepunkt ist das Essen: Es ist so lecker, dass man am Buffet gerne noch eine weitere Runde dreht, um sich keine der Köstlichkeiten entgehen zu lassen… Hier wird auf jegliche Wünsche von „vegan“ bis zu diversen Lebensmittelunverträglichkeiten individuell eingegangen.\r\n\r\nEs ist unbeschreiblich, wie viele Möglichkeiten sich bieten – ich hatte nicht die Gelegenheit alles auszuprobieren und komme gerne wieder!\r\n\r\nAldiana ist im wahrsten Sinne des Wortes „Urlaub unter Freunden“!    \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Zypern","travelreportInfo2":"Zypern S\u00fcd","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"85.3239605000000","latitude":"27.7172453000000","title":"Nepal","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514135939_f42dda3f0deb1af89ed45deebeba043d\/glsbuchbrille.jpg","filename":"Nepal","text":"Vor einigen Wochen reiste ich mit Studiosus nach Kathmandu, der Hauptstadt Nepals. Das ehemalige Königreich im Herzen des Himalaya steht für eine faszinierende Mischung aus Natur und Kultur und beheimatet neben überaus freundlichen und religiösen Menschen die meisten Achttausender dieser Welt. Dass Nepal ein ehemaliges Hippie-Ziel ist, erkennt man spätestens beim Anblick vereinzelter Hanf-Wiesen…\r\n\r\nDer größte Anteil der Reisenden besucht die Region mit dem Ziel, den Mount Everest zu besteigen, doch Kathmandu bietet noch viele andere Highlights. Wir waren untergebracht im Hotel „Dwarika’s“, einem einzigartigen 5-Sterne-Hotel mit kulturellem Erbe, eine Oase inmitten des quirrligen Kathmandu mit seinen knapp 1 Million Einwohnern.      \r\n\r\nKathmandu besticht durch reges Treiben auf den Straßen, mit Horden von Motorradfahrern und hupenden Autos, Tempel-Anlagen mit Heiligen Stätten, die vielfach nur von Hindus betreten werden dürfen. Die Religion und ihre Ausübung sind allgegenwärtig. Außerdem stehen überall die heiligen Kühe herum, gern auch mitten im Verkehr. Die Reise begann mit dem Besuch des Tempelkomplexes Budhanilkantha, in welchem der ca. 1.500 Jahre alte Vishnu auf der Weltenschlange ruht. In der Anlage kann man vielfach auch Familien dabei beobachten, wie sie mit Opfergaben den Hinduismus ausüben und dabei mit der ganzen Familie ein Essen zubereiten. Nächster Punkt war der Durbar Square, der Platz vor dem ehemaligen Königspalast, mit vielen Tempelanlagen. Hervorzuheben ist hier der Tempel der Kumari, der einzig lebenden Gottheit des Landes. Den letzten Anlaufpunkt des Tages erreichten wir,  nachdem wir 365 Stufen erklommen hatten: Swayambunath, den ältesten Stupa Nepals, aus dem 5. Jahrhundert. Das beherrschende Element der Tempelanlage ist der buddhistische Stupa, der von zwei hinduistischen Türmen flankiert wird. Wie an vielen anderen Orten in Kathmandu sind auch in Swayambhunath buddhistische und hinduistische Heiligenstätten eng miteinander verbunden.      \r\n\r\nTag 2  begann mit einer Wanderung entlang eines Bergkamms eines Himalaya-Ausläufers auf gut 1.600 m Höhe, vorbei an einfachen Hütten, wo wir der Landbevölkerung beim täglichen Leben zuschauen konnten. Ziel der Wanderung war die Tempelanlage des Changu Narayan, der als ältester, noch existierender Hindu-Tempel des Kathmandu-Tals gilt, er geht vermutlich zurück auf das Jahr 325. Danach fuhren wir nach Bhaktapur. Das Stadtbild der ehemaligen Königsstadt wird geprägt durch Landwirtschaft und Töpfereien, dem Durbar Square, 172 Tempelanlagen, 32 künstlichen Teichen und den mit Holzreliefs verzierten Wohnhäusern, bestes Beispiel hierfür ist das sog. Pfauenfenster.     \r\n\r\nAm 3. Tag fuhren wir hinaus zum Dakshin Kali-Tempel. Viele Treppenstufen führen zum tief im Tal gelegenen Heiligtum hinab, und der Weg ist gesäumt von Bettlern, Verkäufern, Heiligen und Scheinheiligen. Kali, Göttin des Todes und der Zerstörung, aber auch der Erneuerung, wurden früher Menschenopfer gebracht. Heute sind es noch immer Blutopfer, aber nur noch in Form von Hühnern oder Ziegen. Zurück in Kathmandu besuchten wir eine Schule, die von der Studiosus-Foundation unterstützt wird. Anschließend ging es nach Patan, der drittgrößten Stadt Nepals. Auch hier findet sich ein Durbar Square, wie die zwei anderen in Kathmandu und Bhaktapur gehört auch er zum UNESCO Weltkulturerbe. Besonders schön ist der prachtvolle Goldene Tempel.      \r\n\r\nUnser letzter Tag war wohl der beeindruckendste. Wir liefen nach Pashupatinath, eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus. Dieser Ort hat für viele Gläubige als Platz für die 'letzten Riten' besondere Bedeutung, es gilt als erstrebenswert, seine Leiche hier verbrennen zu lassen. Die Verbrennung verdaut, gingen wir hinüber zum Bodnath-Stupa, eines der bedeutendsten buddhistischen Heiligtümer des Kathmandu-Tals. Der Stupa ist mit fast 40 Metern Höhe der größte Sakralbau im Tal. Hier liegt auch das Zentrum des tibetischen Buddhismus in Nepal.\r\n\r\nWir ließen die Reise ausklingen im Krishnapan, dem besten Restaurant der Stadt, bei einem umfangreichen 6-Gänge-Menü, barfuß und im Sitzen, ganz traditionell. Die Reise war kurz, jedoch extrem beeindruckend und ich bin froh, sie gemacht zu haben!!\r\n\r\nNamaste!\r\n\r\nBitte informieren Sie sich zur aktuellen Sicherheitslage beim Auswärtigen Amt.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Nepal","travelreportInfo2":"Nepal","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Rundreise"},{"longitude":"-123.1207375000000","latitude":"49.2827291000000","title":"British Columbia","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514142504_51d62f82b39b82e1c2080b02750d9c5a\/zuglandschadt.jpg","filename":"British_Columbia","text":"Die Vielfalt der Provinz am Pazifik macht British Columbia, kurz BC, zu einem der beliebtesten Reiseziele in Kanada.\r\n\r\nDie endlosen Küstenkilometer mit atemberaubenden Panoramen, vorgelagerten Inseln und Buchten bestimmen das Bild, ebenso wie die endlosen Bergketten der Rocky und Coast Mountains mit unzähligen Seenlandschaften. Zahllose, in ihrer Art einmalige Regenwälder säumen die Küste.\r\n\r\nVancouver gilt aufgrund ihrer unvergleichlichen Lage zwischen Meer und Bergen als eine der schönsten Städte der Welt. Weitläufige Parks und gläserne Wolkenkratzer liegen nah beieinander, elegante Geschäftsstraßen und herrlich restaurierte historische Bezirke laden zum Bummeln ein. Außerdem bieten die Coast Mountains und das viele Wasser vielfältige Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten direkt vor der Haustür. Besonders empfehlenswert ist eine Fahrradtour um die Stadt herum, inklusive Stanley Park und Olympic Village.\r\n \r\nMit dem Mietwagen geht es auf dem \"Sea to Sky Highway\" in Richtung Norden, er verbindet die Pazifikküste mit den Bergen der Rocky Mountains, daher auch der Name. Wichtige Bedeutung erlangte er 2010, da er die direkte Verbindung zwischen der Olympiastadt Vancouver und ihrem Skigebiet in Whistler herstellte. Der erste Teil führt am Howe Sound, einer fjordartigen Bucht des Pazifiks entlang und geht bei der Kleinstadt Squamish schließlich in die Rocky Mountains über. Immer wieder gibt es am Rand der gut ausgebauten Straße „View Points\" mit Blick in enge Wasserschluchten oder auf die teilweise schneebedeckten Berge.\r\n\r\nWhistler, 2010 Mit-Austragungsort der Olympischen Winterspiele, liegt zwischen zwei Bergen und eignet sich hervorragend zum Ski- und Snowboardfahren. Aus diesem Grund wurde Whistler mehrfach zum beliebtesten Skigebiet in Nordamerika gewählt. Whistler Village, der autofreie Ortskern, bietet eine Vielzahl von exklusiven Unterkünften und Gastronomie-Betrieben, alles in Resort-ähnlichen Häusern, die einem das Gefühl geben, man halte sich in einem riesigen Freizeitpark auf. Die beiden Hausberge, Mount Blackcomb und Mount Whistler, beide ca. 2.200 m hoch, sind im Winter natürlich Skigebiet, im Sommer werden die Pisten von Mountainbikern genutzt. Grundsätzlich ist Whistler ein Winter- und Sommerziel, denn die Natur lädt ein zum Wandern, Kajaking, Ziplining und eben Mountainbiking. Ein besonderer Kick ist die sog. \"Peak 2 Peak Gondel\", eine Luftseilbahn, die die beiden Berge verbindet, mit einer freien Spannweite von 3.024m auf einer Gesamtlänge von 4,4 km.\r\n\r\nMit BC Ferries geht es von Tsawwassen nach Swartz Bay, die Überfahrt dauert ca. 1,5 Stunden und ist Natur pur!  Victoria ist die Hauptstadt von British Columbia. Sie liegt am Südzipfel von Vancouver Island und hat ihren Ursprung in einem 1843 errichteten Handelsposten. Der Name geht auf die britische Königin Victoria zurück, der britische Einfluss ist stark zu spüren. Die Innenstadt mit Fußgängerzone, Lokalen und Geschäften liegt sich östlich des Inner Harbour, an dem sich die Sehenswürdigkeiten wie das Parlamentsgebäude und das Fairmont Empress Hotel befinden. Downtown steht überwiegend unter Denkmalschutz, vor allem die vor 1945 errichteten Gebäude. Besonderes Highlight eines Victoria-Besuchs ist eine Whale-Watching-Tour, denn in den Gewässern tummeln sich beeindruckende Killerwale, Seelöwen, Seehunde und andere Meeresbewohner. British Columbia ist mit seiner atemberaubenden Natur, wunderschönen Städten und unheimlich freundlichen Menschen definitiv den langen Flug wert!!      \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Kanada","travelreportInfo2":"British Columbia","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Rundreise"},{"longitude":"-74.0059728000000","latitude":"40.7127753000000","title":"New York die Weltmetropole ","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514115140_14867c1a244e04ea3e917a8f4baa65a8\/istockfreiheitsstatue.jpg","filename":"New_York_die_Weltmetropole","text":"New York City ist eine Kunst-, Kultur-, Vergnügungs-, Einkaufs-, Szene-, Wirtschafts-, und Sportstadt. Und für Touristen ein El Dorado: wer kennt nicht das Empire State Building, die Brooklyn Bridge, die Wall Street oder die \"Miss Liberty\" und ganz zu schweigen den Times Square, dem lebendigen Treffpunkt und Zentrum Manhattans.\r\n\r\nTagsüber ist die Stadt ein brodelnder Großstadtdschungel, jeder geht seines eigenen Weges und dennoch fügt sich alles zu einem bunten Gesamtbild zusammen. Nachts kann man sich dem Zauber der beleuchteten Wolkenkratzer und den Reklameschildern des Times Square nicht entziehen. Seit einigen Jahren ist der Broadway einseitig verkehrsberuhigt und man kann sich bequem auf einen Stuhl setzen und dem wirbeligen Stadtalltag zusehen - z. B. mit einem \"coffee to go\", denn auch dieser gehört zum typischen Alltag dazu. Am Broadway, dem Mekka der amerikanischen Showkultur, werden auf über 40 Bühnen jeden Abend bekannte Musicals und Theaterstücke aufgeführt. Es fällt schwer, sich zu entscheiden, doch selbst für Kurzentschlossene gibt es Karten am TKTS am Times Square. Manhattan ist so, wie man es aus dem Fernsehen kennt. Über 14000 gelbe Taxis prägen das Straßenbild. Es bedarf keiner Schönheitskorrektur. Hier fühlt man sich sofort wohl, trotz oder sogar wegen des dauernden Hupens und der Polizei- und Feuerwehrsirenen. Kojak lässt grüßen. Nicht nur der günstige Dollarkurs macht das Einkaufen attraktiv, Kaufhäuser aller Art und für jeden Geschmack sowie zwei Shopping Malls vor New York - die für einen Tagesausflug ideal sind - lassen das Herz höher schlagen. Ob nun das mächtige Kaufhaus Macy´s oder die vielen Geschäfte quer durch die Stadt, hier findet man auch das, was man nicht braucht. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Das Empire State Building ist das Wahrzeichen und Symbol der Stadt. Wenn man auf der Plattform im 86. Stock in ca. 300m Höhe steht, braucht man einige Zeit, um zu verstehen, dass man auf eine reale Welt blickt. Die Welt der Wolkenkratzer von oben zu sehen, gibt einem eine andauernde Gänsehaut. Das i-Tüpfelchen ist ein Ausflug zur Blauen Stunde, wenn die Sonne untergeht und die Lichter der Wolkenkratzer die nächtliche Skyline bilden. Dann weiß man, dass man zur rechten Zeit am rechten Ort ist.\r\nUm einen Ausblick aus großer Höhe auf den Central Park und das Empire State genießen zu können, kann man die Aussichtsplattform des Rockefeller Centers \"Top of the Rock\" besuchen. Einen weiteren Höhepunkt bietet die Brooklyn Bridge mit ihren riesigen bekannten Brückenpfeilern, oben der Fußgänger- und Fahrradweg, auf der unteren Spur fahren die Autos. Mein Tipp: Lassen Sie sich früh am Morgen mit dem Taxi an das Brückenende in Queens fahren und laufen Sie dann mit der aufgehenden Sonne im Rücken über die Brücke. Wenn die ersten Sonnenstrahlen auf die Skyline treffen, wirken die Wolkenkratzer besonders imposant. Außerdem kann man von hier \"Miss Liberty\" sehen. Die Brooklyn Bridge wird außerdem von Laufsportlern aus aller Welt einmal im Jahr beim New York Marathon bevölkert. Für Kunstinteressierte bietet Manhattan Museen aller Kategorien. Ob MoMa, Guggenheim oder eines der vielen weiteren Museen - hier ist die Kunst zu Hause. Ein Stück öffentlicher Kunst ist der Umbau der alten Bahntrasse zum Spazierengehen, dem High Line Park. Die Chelsea Market Passage ist ein überdachter Abschnitt der High Line, geeignet für Kunst und Kultur und um einen Snack einzunehmen. Nach all den Sehenswürdigkeiten sollte man immer wieder eine Pause einlegen, z. B. in einem der vielen Parks. Sehr vielfältig ist der riesige Central Park. Seit 2010 werden am Columbus Circle Fahrräder verliehen, mit denen man diese grüne Oase, mitten in Manhattan, durchradeln kann. Oder man gönnt sich in einer der Bars einen Drink, mit einmaligem Blick auf die Wolkenkratzer der Stadt, wie z.B. im Roof Top Garden an der 5th Avenue, zwischen Empire State und dem Flat Iron Building. Abends trifft sich der New Yorker in den Bars der Stadt. Oder man genießt hervorragendes Essen. Warum nicht mal den Spuren der Girls aus \"Sex and the City\" folgen und eines der Restaurants im Süden Manhattans ausprobieren? Das Angebot ist sehr umfangreich, beeindruckend und vielfältig. Wer hier mehrere Tage unterwegs ist, sollte sich gutes Schuhwerk mitnehmen, um die alten Straßen der pulsierenden Metropole zu erobern. Von allen größeren Städten Deutschlands gibt es inzwischen Direktflüge, so dass man nach ca. 8,5 Stunden ankommen kann. Der Mythos New York lebt: Der 11. September und Wirbelsturm \"Sandy\" mögen der Stadt eine Wunde zugefügt haben, aber genau aus diesen Situationen heraus hat New York auch eine neue Stärke gewonnen: aufstehen, weitermachen und sich jeden Tag aufs Neue ins Leben stürzen. Auch das überträgt sich auf uns Besucher. Wenn man einmal in New York war, nimmt man sich vor, bald wiederzukommen. In diesem Sinne \" it's up to you\": Erleben Sie Ihr ganz persönliches New York und lassen Sie sich von dieser magischen Stadt faszinieren.\r\n\r\nMein3 Hoteltipps:\r\nMarriott Marquis New York: Ein wirklich toll geführtes Hotel mit unvergleichlicher Lage direkt am Times Square. Man geht vor die Haustür und ist mitten im Trubel New Yorks. Die Zimmer sind groß und komfortabel und zum Teil mit Ausblick auf die blinkenden Lichter Times Square. Besonders beeindruckend: das 37-stöckige Atrium, die gläsernen Hochgeschwindigkeitsaufzüge und das Drehrestaurant \"The View\".\r\n\r\nHotel The Empire: Das beliebte und geschmackvolle Hotel verfügt über eine fantastische Dachterrasse mit Pool (saisonal), eine gute Lage und bietet faire Zimmerpreise. Es befindet sich in der Nähe der Metropolitan Oper - nur 3 Gehminuten vom Columbus Circle entfernt - in der Parallelstraße zum Central Park. Besonders beeindruckend: die durch ihre goldenen Farbakzente sehr eindrucksvolle Lobby mit ihren gemütlichen Sitznischen.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"USA","travelreportInfo2":"New York","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"St\u00e4dtereise"},{"longitude":"-59.5431980000000","latitude":"13.1938870000000","title":"Barbados","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514113659_46d0af207240db251687fb924c85a86d\/paar-strand-palmen.jpg","filename":"Meine_Empfehlung26","text":"Ja, endlich ist es wieder soweit: TUI bietet ab kommender Wintersaison das wunderbare Reiseziel Barbados an- alle 2 Wochen gibt es eine Direktverbindung ab Hamburg zu den Kleinen Antillen in die Karibik.\r\n\r\nDiese Koralleninsel hatte mich so fasziniert, dass ich sie in einen Jahr unbedingt zweimal bereisen musste! Zweifelsohne ist Barbados eine klare Stranddestination mit seinen herrlichen, weißen, langgestreckten und flachen Sandstränden an ihrer Süd- und Westküste. Alle Badebuchten kann man bequem mit dem Wassertaxi erreichen, so dass man jeden Tag aufs Neue die Möglichkeit hat, „seine Lieblingsbucht“ zu erkunden. \r\n\r\nAm nördlichsten Punkt der Insel, dem North Point, treffen Atlantik und Karibisches Meer aufeinander und die Ostküste präsentiert seine felsigen und wilden Strände. An der „Platinküste“ befinden sich fast alle Hotels in direkter Strandlage. Hier finden Sie eine ausgezeichnete Infrastruktur, die es erlaubt, Barbados wunderbar mit einem Mietwagen zu erkunden (im Linksverkehr!).\r\n\r\nViele Zuckerrohrfelder, alte Zuckerrohrplantagen, die herrlich bunten Häuser der ehemaligen Plantagenarbeiter, Rumdestillerien und -Shops sind bis heute noch wichtiger Bestandteil der Insel. Tropisch im Landesinneren und teilweise etwas Dschungel, nur ohne Wildtiere.\r\n\r\nBridgetown ist die geschäftige Hauptstadt im Süden der Insel und ein architektonisches Gemisch aus modernen und viktorianischen Gebäuden im Kolonialstil.\r\n\r\nUnternehmen Sie in jedem Fall einen Katamaran-Ausflug: Segel setzen und für ca. 5 Stunden die tolle Landschaft in entspannter Atmosphäre mit einem leckeren Cocktail zu Karibikklängen genießen. Was will der Mensch mehr?\r\n\r\nDas Nationalgericht ist Fliegender Fisch mit Cous-Cous aus Maismehl und Okra-Gemüse sollte man probiert haben! Freitags ist der „Fish Fry“ in Oistins  - ein alter Fischmarkt mit vielen kleinen Büdchen, die fangfrische Karibik-Leckereien anbieten und ebenso viele Plätze, an denen Einheimische und Touristen in entspannter Atmosphäre zusammen tanzen.\r\n\r\nBarbados ist für mich eine wunderbare und abwechslungsreiche kleine Insel, die relativ westlich orientiert und daher für Karibik-Einsteiger bestens geeignet ist. Mehr Infos zur Insel finden Sie auch bei Barbados Tourism.\r\n\r\nExtratipp: Sollten Sie Barbados nicht über einen Reiseveranstalter als Pauschalreise gebucht haben, sondern Flug und Hotel individuell, so empfiehlt sich die gesonderte Buchung eines Transfers vom Flughafen zum Hotel und wieder zurück. Ein passender Partner der Karstadt Reisebüros ist der Anbieter Urlaubstransfers. Informieren Sie sich auf unserer Webseite über die Konditionen und Preise.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Barbados","travelreportInfo2":"Barbados","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"9.9361075000000","latitude":"53.5445273000000","title":"AIDA","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514131123_ec14828ef86558568d317d0cdad422d8\/aidasol-300dpi.jpg","filename":"Meine_Empfehlung27","text":"Die AIDAstella ist getauft und hat Ihre Jungfernfahrt angetreten! Frisch aus der Meyer Werft entlassen und noch vor der Jungfernfahrt durfte ich das zehnte Luxuskreuzfahrtschiff der AIDA-Reederei kennenlernen.\r\n\r\nBaugleich mit den Vorgängerinnen erscheint die AIDAstella im skandinavischen Design und präsentiert die 1097 Kabinen in Naturtönen und gemütlichen Baldachinen über den Betten. Auch der Wellnessbereich ist geprägt durch skandinavisches Ambiente mit Birkenbildern und echten Bäumen. Verwöhnt wird der Gast auch kulinarisch. Sieben unterschiedlichen Restaurants lassen keine Wünsche mehr offen. Selbstverständlich befindet sich auch auf der Stella das beliebte Hofbräuhaus, in dem drei Sorten Bier ausgeschenkt werden, die an Bord gebraut werden. Es gibt verschiedene Bars, ein Casino, die Bibliothek, Konferenzräume und natürlich eine Shoppingzeile. An vielen Stellen des Schiffes befinden sich auch Hinweisschilder in Blindenschrift.\r\n\r\nEin weiteres Highlight bildet das Theatrium mit 13 neuen Shows und der „Utopia-Show“, die exklusiv auf der AIDAstella präsentiert wird. Diese kann auch ganz gemütlich von Loungemuscheln verfolgt werden.\r\n\r\nMich persönlich hat die nautische Stunde mit dem Kapitän Nico Berg beeindruckt. Ein junger Kapitän, mit dem ich selbst einmal im Hamburger Hafen zusammengearbeitet habe, beschreibt ein sehr umweltorientiertes Schiff. Das Ballastwasser für die Stabilisatoren durchläuft vor Ableiten in das Wasser ein Filtersystem. Hotel-Card-Schalter dienen der umweltschonenden Steuerung der Beleuchtung und Klimaanlage. Mit dem Einlauf in den Hafen von Warnemünde, begleitet durch das Schlepperballett und viel Sonnenschein endet meine Reise. \r\n\r\nIch wünsche der  AIDAstella immer eine Handbreit Wasser und dem Kiel und möchte allen Gästen sehr gerne eine einzigartige Reise der neuen Aida- Schiffsgeneration vorstellen.\r\n\r\nNeugierig geworden ? Dann bis bald in unserem Reisebüro !\r\n \r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Nordland ab Hamburg","travelreportInfo2":"AIDA","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Kreuzfahrt"},{"longitude":"33.4439588000000","latitude":"34.8089242000000","title":"CLUB ALDIANA ZYPERN","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514104714_cde6e9b9276997d31a79b555d195b5f5\/frau-schorchelausrastung-strand.jpg","filename":"CLUB_ALDIANA_ZYPERN1","text":"Urlaub unter Freunden\r\n\r\nDie Sonneninsel Zypern liegt im östlichen Mittelmeer und ist seit dem Jahre 1974 in die Republik Zypern und Türkei geteilt. Es herrscht mediterranes Klima und Zypern ist die waldreichste Insel im gesamten Mittelmeerraum.  Das Troodos-Gebirge ist ein beliebtes Ausflugsziel und wird auch als „Schwarzwald“ Zyperns bezeichnet. Trotz Linksverkehr lohnt sich die Anmietung eines Fahrzeuges um die vielen malerischen Fleckchen Erde der Insel sowie deren geteilte Hauptstadt Nikosia zu erkunden.\r\n\r\nDen Club Aldiana gibt es in vielen Destinationen. Besonders beeindruckend finde ich die Lage des Clubs auf Zypern an der malerischen Südostküste der Insel. Direkt am azurblauen Meer gelegen, eingebettet in die Natur und im landestypischen Stil erbaut. Die 300 Zimmer sind in warmen Tönen gehalten und befinden sich in überwiegend zwei- bzw. dreistöckigen Reihenbungalows. Die Philosophie der Clubs steht unter sportlichem Motto, ungezwungener Atmosphäre und schönem Ambiente. Keine Katzentische für Singles, sondern rege Unterhaltung an großen Tischen. Gerne per „Du“ im gesamten Club. Besondere Events auf Zypern sind Mountainbiken, Rennrad -  und Laufwochen. Unser Reisebüro bietet exklusiv die Laufveranstaltung „Cyprus Challenge“ vom 20.11. – 23.11.2014 an, vier Läufe auf unterschiedlichen Distanzen: 6, 10, 21 km sowie den Paphos Stadtlauf.\r\n\r\nDas Highlight für die Taucher unter Ihnen: es besteht die Möglichkeit des Wracktauchens. Und auch die Golfer können sich über drei Golfplätze in der Umgebung freuen. Genießen Sie die vielfältigen Anwendungen im Wellness-Center oder seien Sie kreativ im ARTshop.\r\n\r\nAuch kulinarisch bleiben keine Wünsche offen. BBQ, japanische Küche im Spezialitätenrestaurant KANSUI oder ein ganz romantisches Dinner im A-la-carte-Restaurant sind eine schöne Abwechslung zum Buffetrestaurant mit Live-Cooking-Stationen.  \r\n\r\nKids & Teens können sich über altersgerechte Animation freuen und auch die professionelle Babybetreuung „Kleine Welt“ an bestimmten Terminen lässt Eltern die Möglichkeit Zweisamkeit zu genießen.\r\n\r\nMich persönlich haben der Nautikbereich und dessen Team sehr angesprochen. Mit viel Spaß habe ich im Urlaub gelernt und den Katamaran schein erworben. Vielleicht gewinnen Sie ebenso schöne Eindrücke wie ich –also auf nach Zypern, der Insel der  Aphrodite!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Zypern","travelreportInfo2":"Zypern S\u00fcd","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"8.6356452000000","latitude":"47.3595360000000","title":"Z\u00fcrich die kleine Gro\u00dfstadt am See","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514125948_3df920c3fa38f499f48d41c7530bc5f5\/zugseeberge.jpg","filename":"Zuerich_die_kleine_Gro_stadt_am_See","text":"…bietet weitaus mehr als nur Uhren, Banken und Schokolade. Lassen Sie sich im Frühjahr von den ersten Sonnenstrahlen bei einem gemütlichen Spaziergang am Zürichsee verwöhnen. Im Anschluss genießen Sie die herrlichen Luxemburgerli im legendären Café Sprüngli am Paradeplatz.\r\n\r\nGut gestärkt steht einem Schaufensterbummel oder Shoppingtrip in der Innenstadt z.B. der Bahnhofstrasse oder der Altstadt nichts mehr nicht im Wege. Hier finden Sie exklusive Boutiquen neben normalen Geschäften. In der Altstadt finden Sie noch richtig große Bücherläden und Spielzeuggeschäfte mit einer riesigen Auswahl.\r\nAuch ein Zoobesuch lohnt sich. Auf dem Zürichberg erleben Sie z.B. Elefanten, Nashörner und Pinguine in einer ihrer Heimat nachempfundenen Umgebung. Der Zürcher Zoo ist seit Jahren für artgerechte Haltung weit über die Schweizer Grenzen bekannt.\r\n\r\nArchitektonisch Interessierte können sich am Rathaus, einem barocken Bau aus dem 17. Jahrhundert, den berühmten Chagallfenstern im Fraumünster und dem Grossmünster – dem Wahrzeichen Zürichs, erfreuen.\r\nWenn es Abend wird haben Sie vielfältige Möglichkeiten den Tag ausklingen zu lassen z.B. in Restaurant Hiltl, dem 1. Vegetarischen Restaurant Europas: Hier bleiben für Vegetarier und heute auch für Nicht-Vegetarier keine Wünsche offen. Derart gestärkt stürzen Sie sich in das Zürcher Nachtleben – in den zahlreichen Clubs von Alpenrock bis Undergound oder RnB feiern Sie bis in die frühen Morgenstunden.    \r\n\r\nHotelempfehlung:\r\nSorell Hotel Rütli***, sympathisches, 2010 renoviertes Hotel mit persönlichen Service, zentral in der Altstadt gelegen\r\n\r\nAlso, egal wonach Ihnen der Sinn steht: Auf nach Zürich!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Schweiz","travelreportInfo2":"Kanton Z\u00fcrich","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"St\u00e4dtereise"},{"longitude":"28.9783589000000","latitude":"41.0082376000000","title":"Istanbul... Stadt auf zwei Kontinenten","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514110720_24dfe3c87bc744a3ac34ebb5f273fa0a\/Agia_Sofia.jpg","filename":"Istanbul_Stadt_auf_zwei_Kontinenten","text":"Lassen Sie sich von Istanbul, dem gelungenen Mix aus europäischer Großstadt und orientalischem Märchen, verzaubern:\r\n\r\nIstanbul steht für jahrtausendealte, bewegte Geschichte des byzantischen Konstantinopel mit seinen Palästen, Kirchen, Moscheen, Brücken und Brunnen auf der einen Seite und modernem Leben einer Weltstadt mit Einkaufzentren, stilvollen Hotels und exzellenten Restaurants auf der anderen Seite.\r\n\r\nBei einer Bootsfahrt auf dem Bosporus lässt sich Istanbul wunderbar von der Wasserseite erkunden. Wenn Sie unter der Attatürk-Brücke hindurch fahren, heben Sie die Handflächen nach oben- das wird Ihnen Glück bringen.\r\nBesonders beeindruckend sind die Gerüche des Gewürzbasars, sowie das Wirrwarr aus Sprachen, Farben und Handeln des Großen Basars.\r\n\r\nEin Muss ist ein Besuch des Topkapi Palastes, der Blauen Moschee, oder auch Sultan Ahmet Moschee mit ihren 6 Minaretten und prachtvollen Ornamenten, sowie der Hagia Sophia und der Süleyman Moschee.\r\n\r\nDie schönste Reisezeit für eine Städtereise nach Istanbul ist der Frühling oder der Herbst. Im Sommer wird es doch recht heiß. Generell empfiehlt es sich ein 3- bis 4 –Sterne Hotel in der Altstadt zu nehmen, da man von dort aus den besten Ausgangspunkt für Besichtigungstouren hat.\r\n\r\nMeine Hotelempfehlung ist das 4-Sterne Hotel Yigitalp, das sehr zentral liegt.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"T\u00fcrkei","travelreportInfo2":"Istanbul (Provinz)","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"St\u00e4dtereise"},{"longitude":"11.2198665000000","latitude":"53.9812433000000","title":"Boltenhagen","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514103854_9aee2e3b9d61641620add8efb76625aa\/sandwasserhunde.jpg","filename":"Boltenhagen","text":"Warum immer in die Ferne schweifen??\r\n\r\nMachen Sie Ihren Familienurlaub doch \"fast nebenan\" in einem der wunderschönen Seebäder der Ostsee: BOLTENHAGEN\r\n\r\nDer ca. 4,5 km lange Sandstrand lädt zum Baden ein, die Strandpromenade und die fast 300 m lange Seebrücke, von der auch Fahrgastschiffe unterwegs sind, zum Spazieren und der kleine Kurpark zum Verweilen. Für Partygänger ist Boltenhagen absolut nicht geeignet. Sicherlich, es gibt einige Geschäfte, Restaurants und Cafés – doch eher im kleinen Rahmen. Boltenhagen ist für einen ruhigen, beschaulichen Urlaub, besonders für die Familie, sehr zu empfehlen.\r\n\r\nUnd wer sich mit der gesamten Familie etwas Besonderes gönnen möchte, dem empfehle ich das Dorfhotel Boltenhagen. Dieses Hotel liegt zwar nicht im Zentrum, jedoch in unmittelbarer Nähe des Yachthafens. Hier wird allen Familienmitgliedern etwas geboten. Für die Kleinen die Kinderbetreuung, für die „Mittleren“ der Jugendclub mit wirklich tollem Programm und für alle zusammen der Wellnessbereich sowie, je nach Saisonzeit, auch ein Familienprogramm.\r\n\r\nWollen die Eltern mal ganz zur Ruhe kommen, so genießen Sie doch im Nachbarhotel Iberotel Boltenhagen gegen Gebühr den Wellnessbereich und lassen sich mit einer Massage verwöhnen – während die Kinder im Dorfhotel betreut werden.\r\n\r\nSo kommt die ganze Familie wirklich erholt zurück!!!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Deutschland","travelreportInfo2":"Ostseek\u00fcste","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"-5.9844589000000","latitude":"37.3890924000000","title":"ANDALUSIEN","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514135311_5c3f8559361d3ac9e049e9ac073d283f\/istock-000000659205large.jpg","filename":"ANDALUSIEN1","text":"Ewige Sonne, Charme und Temperament\r\nDie Küste Andalusiens erstreckt sich vom Mittelmeer über Gibraltar bis hin zum Atlantik und bietet ideale Voraussetzungen für eine Rundreise mit anschließendem Badeaufenthalt.\r\n\r\nBegeben Sie sich auf die Reise durch unterschiedliche Kulturen, die sich in den beeindruckenden Städten Sevilla, Cordoba oder Granada wiederspiegeln. Besichtigen Sie die faszinierende Alhambra mit ihren einzigartigen Palästen, ihren Gärten und lassen Sie sich von der schönen Stadt Ronda mit ihrer Stierkampfarena in den Bann ziehen.\r\n\r\nIhre Reise führt Sie immer wieder durch die Mijas, weiße andalusische Dörfer, die teils in die Berghänge hineingebaut wurden. Sie haben die Möglichkeit diese vielfältige Region per Bus oder als Mietwagen-Rundreise, individuell oder auch als Studienreise kennenzulernen. Ein erholsamer Badeaufenthalt an einem der tollen Küstenorte rundet Ihren Traumurlaub ab.\r\n\r\nWer kilometerlange Sandstrände bevorzugt, lässt den Urlaub am Atlantik an der Costa de la Luz ausklingen. \r\n\r\nAn der Costa del Sol bieten die Küstenorte Nerja, Marbella oder Torremolinos den perfekten Badeurlaub mit angenehmen Wassertemperaturen, Sandstränden, Yachthäfen und Nachtleben. Strandnahe Lage bieten hier fast alle RIU Hotels, die mit Halbpension gebucht werden können. Machen Sie dennoch einen Abstecher in die örtlichen Tapasbars und genießen Sie Serrano-Schinken und Sherry aus Jerez.\r\n\r\nZuletzt sei erwähnt, dass Andalusien durch die Abwechslung von Meer und Gebirge einen ganz besonderen Reiz für Golfer bietet und über unendlich viele Golfplätze in unterschiedlichem Gelände aufweist und gerne auch als „Costa del Golf„ bezeichnet wird.\r\n\r\nWILLKOMMEN IN ANDALUSIEN !\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Andalusien","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Rundreise"},{"longitude":"-0.1277583000000","latitude":"51.5073509000000","title":"London","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514112017_8e8d22512c83e4e173d0f3d75715d73b\/abendstimmung-london-1.jpg","filename":"London1","text":"London ist ein Reiseziel für jede Jahreszeit: im Winter lockt das Christmas-Shopping mit den bekannten Kaufhäusern Harrod’s und Selfridges sowie der Westfield Mall, im Frühjahr der London-Marathon, ein einzigartiges Lauferlebnis und dieses Jahr im Sommer die Olympischen Spiele.\r\n\r\nDie Stadt ist bekannt als Musical-Stadt, bietet wunderschöne Grünanlagen zu Verweilen, z.B. den St. James-Park am Buckingham Palace und diverse Trend-Stadtteile wie Notting Hill und die Docklands. Lassen Sie sich treiben, mit der „Tube“, der Londoner U-Bahn,  kommen Sie bequem mit der London Visitor Travelcard von A nach B. Besuchen Sie die faszinierende Metropole an der Themse, die nur gute 1,5 Flugstunden entfernt liegt!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Gro\u00dfbritannien","travelreportInfo2":"London & Umgebung","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"St\u00e4dtereise"},{"longitude":"-13.8628367000000","latitude":"28.5008210000000","title":"Fuerteventura","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514110110_689b72f814ea6569e416d616983b9234\/paar-strand-palmen.jpg","filename":"Fuerteventura1","text":"Fuerteventura ist die zweitgrößte der Kanarischen Inseln und vulkanischen Ursprungs. Sie ist bekannt für wunderschöne, lange, weiße Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser. Das Klima ist ganzjährig sehr angenehm, denn das Meer gleicht die Temperaturen aus und die Passatwinde halten die heißen Luftmassen aus der nahen Sahara weitgehend fern.\r\n\r\nTouristische Sehenswürdigkeiten zählt die alte Inselhauptstadt Betancuria, denn der gesamte Ort steht heute unter Denkmalschutz. Prächtige Bürgerhäuser und Adelspaläste prägen das Ortsbild. Sehenswert ist auch der Oasis-Park in La Lajita: ein Zoo mit Tier-Shows, Kamel-Safaris und einem botanischen Garten.\r\n\r\nIm Norden, in Corralejo, findet man große Sanddünenbereiche, die die Nähe zu Nordafrika sehr anschaulich werden lassen. Durch die konstanten Winde ist Fuerteventura ein Eldorado für Wassersportler: Wellenreiten an der Westküste, Windsurfing in Corralejo und zwischen Costa Calma und Jandia. Hier hat sich auch das Kitesurfing etabliert.\r\n\r\nFuerteventura bietet Ruhe und Erholung, aber genauso auch viele Club- Anlagen für Aktiv-Urlauber: hier sind die Club-Anlagen von Magic Life, Robinson und Aldiana zu empfehlen.\r\n\r\nFazit: Fuerteventura lohnt sich für Strandurlaub und Badeurlaub, die Dünen, der feine Sand, das flache Wasser… einfach einmalig!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Fuerteventura","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"4.8356590000000","latitude":"45.7640430000000","title":"A-Rosa Luna","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514130522_6727a143cad7f2a997739a4f96a82f50\/arosaschiff.jpg","filename":"A_Rosa_Luna","text":"Im Oktober 2011 bin ich auf der A-Rosa Luna die Rhone von Lyon bis Arles und wieder zurück gefahren. Die A-Rosa Luna und das baugleiche Schwesterschiff A-Rosa Stella wurden 2004\/2005 in der Neptun-Werft in Warnemünde gebaut und sind seitdem in Südfrankreich auf der Rhone unterwegs.\r\n\r\nBeide Schiffe bieten Kabinen ab 14,5 qm, was für Flussschiffe überdurchschnittlich groß ist. Besonders angenehm ist das Leben an Bord, denn das Motto „lässig - de Luxe“ findet man in allen Bereichen des Bordlebens wieder, so gibt es keinen Dresscode, keine festen Essenszeiten und Tische, es gibt Tische für 2-8 Personen und das Essen wird in Buffet-Form angeboten. Vielfach gibt es auch außerhalb der Essenzeiten kleine Snacks, entsprechend des Fahrtgebietes z.B. kleine Quiches. Auch während des Essens gibt es immer wieder kleine Besonderheiten, so gab es an einem Abend eine exklusive  Käse-Verkostung durch den Küchenchef.\r\n\r\nDie Ausflugsmöglichkeiten sind vielseitig, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Gourmets und die Kultur-Interessierten kommen ebenso auf Ihre Kosten wie die Sportbegeisterten, so wurde zum Beispiel die Camargue von Arles aus auch mit Mountainbikes angeboten. Die Highlights unserer Tour waren die großartigen Brücken, so besuchten wir die Pont du Gard, die Pont d’Arc und natürlich die Pont d’Avignon. Auch die großartigen Regionen der Camargue mit den typischen weissen Pferden und den Stieren sowie der Südlichen Ardeche durften bei den Tagesausflügen nicht fehlen.\r\n\r\nWährend der Fahrt auf der Rhone passiert das Schiff viele Schleusen, bei der Größten müssen ca. 23m Höhenmeter überwunden werden, dies an Bord mit zu verfolgen ist sehr spannend! Genießen Sie das langsame Gleiten entlang der Ufer, denn die Flussschiffe fahren vergleichsweise langsam, mit maximal 24km\/h.\r\nDie Rhone ist ein tolles Ziel, speziell zur Zeit der Lavendelblüte oder im Herbst mit der Herbstverfärbung. Lassen Sie sich gerne von uns beraten!\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Rhone\/ Saone","travelreportInfo2":"A-ROSA","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Kreuzfahrt"},{"longitude":"-16.9240554000000","latitude":"32.6669328000000","title":"Madeira ","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514112419_d7a7ac0fd1825727edd0311f76ddea1a\/reetdachhaus-madeira.jpg","filename":"Madeira2","text":"Ein kleines Naturparadies erwartet Sie auf Madeira. Entdecken Sie die malerische Schönheit der Blumeninsel im Atlantik. ASI Wandertouren führen Sie durch die Levadas und malerischen Fischerdörfchen.\r\n\r\nDie Haupstadt Funchal besticht durch historische Denkmäler und modernem Lifestyle sowie den 13 öffentlichen Parks.\r\n\r\nDie sprichwörtliche portugiesische Gastfreundlichkeit werden Sie in einem der hochwertigen Pestana Hotels erfahren. Wenn Sie Urlaubsangebote suchen, die sowohl den Flug als auch die Hotelleistung in einem Preis enthalten, dann schauen Sie hier nach Pauschalangeboten für Madeira.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Portugal","travelreportInfo2":"Madeira","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"2.1734035000000","latitude":"41.3850639000000","title":"Barcelona ","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20170925141841_95a50adf7a4372aea25665ebe8e81115\/guellrandnl.jpg","filename":"Barcelona2","text":"Oder mögen Sie es lieber multikulturell? Die wunderschöne Stadt Barcelona bietet Ihnen Kunst und Trends am Mittelmeer. Spazieren Sie durch die Las Ramblas, eine Aneinanderreihung von Fußgängerzonen mit Cafes und Geschäften.\r\n\r\nLernen Sie das Gotische Viertel kennen und machen Sie einen Abstecher zum Badestrand Barcelonas. Wir empfehlen Ihnen die Unterbringung im Hotel Barcelona Catedral, einem 4 Sterne Hotel nahe den Ramblas mit modernem Design und Pool auf der Dachterrasse.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Barcelona & Umgebung","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Badeurlaub"},{"longitude":"4.2230836000000","latitude":"39.9148178000000","title":"Menorca, die sch\u00f6ne Schwester!!","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514114325_bebdc59e555bb06e3f5cb61afd8e5a1c\/beinebaumeln.jpg","filename":"Menorca_die_schoene_Schwester","text":"Menorca ist unauffällig und nicht so prominent wie die Nachbarinsel Mallorca. Doch genau das macht sie aus.\r\nMenorca besticht durch seine wunderschönen hellen Sandstrände und das glasklare Wasser, wie z. B. an der Cala Galdana, eine von Pinien gesäumte Bucht, mit Sand, der ganz flach ins leuchtend türkis bis tiefblaue Meer abfällt. Oder die Playa De Son Bou mit ihrem 3 KM langen Strand, der an ein schilfbestandenes Moorgebiet grenzt.\r\n\r\nDoch nicht nur die schönen Strände sondern auch die engen Altstadtgassen von Ciutadella oder die pulsierende Hauptstadt Mahon, mit ihren Kneipen und dem großen Markt im Kreuzgang des ehemaligen Karmeliterklosters laden zum Verweilen ein. Die beschauliche Insel verbindet Naturschutz mit Urlaubsspaß. Die vielen Appartementanlagen und die vorhandenen flach abfallenden Sandstrände verraten, dass hier Urlauber und vor allem Familien gut aufgehoben sind.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"Spanien","travelreportInfo2":"Menorca","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"},{"longitude":"29.1404540000000","latitude":"36.5704070000000","title":"T\u00fcrkei: T\u00fcrkische \u00c4g\u00e4is","image":"\/docs\/user\/51000\/_img\/20180514125604_10c3be73d280a248076fc2389599d1b6\/apfelteerandnl.jpg","filename":"Tuerkei_Tuerkische_Aegaeis","text":"Lernen Sie die „andere“ Seite der Türkei kennen und tauchen Sie ein in eine wunderschöne Landschaft, in der sich Badespaß und Kultur bestens miteinander verbinden lassen.\r\n\r\nÖlu Deniz zum Beispiel, die Traumbucht – Titelbild vieler Türkeikataloge…\r\nInmitten eines Naturschutzgebietes mit einem langen, breiten Strand und glasklarem Wasser können Sie wunderbar entspannen. Oder aber Sie unternehmen einen Ausflug in die geschichtsträchtige Umgebung, z.B. nach Kaunos mit seinen berühmten Felsengräbern.\r\n\r\nSchön sind auch die allerorts angebotenen „Blauen Reisen“, sozusagen kleine Kreuzfahrten. Sie können entweder einen Tagesausflug unternehmen oder bei verschiedenen Veranstaltern auch eine 1-wöchige Reise buchen. Geniessen Sie die Schönheit der türkischen Ägäis von Meer aus, machen Sie an verschiedenen kleinen Häfen fest oder nutzen Sie Gelegenheit direkt von Ihrer Yacht ins herrlich türkisblaue Wasser der Ägäis abzutauchen.\r\n","startdate":null,"enddate":null,"travelreportInfo1":"T\u00fcrkei","travelreportInfo2":"T\u00fcrkische \u00c4g\u00e4is","type":"travelreports","subtype":"marker_full","category":"Aktivurlaub"}],"maxZoom":4}